Titelaufnahme

Titel
Der Versuch einer Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen im österreichischen und deutschen Recht
Weitere Titel
The issue of attempted bodily harm with permanent consequences for the victim in Austrian and German Law
Verfasser/ VerfasserinGogg, Cornelia
Begutachter / BegutachterinSchütz, Hannes
ErschienenGraz, 2019
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2019
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-138989 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Versuch einer Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen im österreichischen und deutschen Recht [0.79 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sowohl bei der österreichischen Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen in § 85 StGB, als auch bei deren deutschem inhaltlichen Pendant in § 226 dtStGB handelt es sich um vorsätzliche erfolgsqualifizierte Delikte. Bei dieser speziellen Deliktsform wurde die Strafbarkeit des Versuchs einer qualifizierenden Folge von der österreichischen Rsp jahrzehntelang abgelehnt. Die im Rahmen des StRÄG 2015 ergangenen Änderungen bei den Körperverletzungsdelikten führten jedoch dazu, dass der OGH solch einen Versuch mittlerweile als strafbar erachtet. Im Gegensatz dazu ist in Deutschland die Strafbarkeit dieses Versuchs seit jeher allgemein anerkannt. Anhand eines Rechtsvergleichs werden die wesentlichen Unterschiede und Gemeinsamkeiten diesbezüglich zwischen dem österreichischen und deutschen Meinungsstand aufgezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

Austrian Law categorises bodily harm with permanent consequences in § 85 StGB as part of the group of so-called “vorsätzliche erfolgsqualifizierte Delikte”, meaning intentional offences with severe outcomes. So does German Law in § 226 dtStGB. Austrian jurisdiction has classified the attempt of those criminal offences with severe outcomes as not punishable over the past decades. However, changes on the Austrian criminal code of 2015 have led to an OGH (Supreme Court) reassessing that such attempts are indeed to be punished. In Germany, courts have already sentenced attempts for most of the past. A comparison between Austrian and German Law will allow to identify main differences and similarities on the subject.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 3 mal heruntergeladen.