Titelaufnahme

Titel
Validierung einer neuen Version des Tests zur Praktischen Alltagsintelligenz (PAIJ_neu17) bei 13-15jährigen Jugendlichen / Hanna Treu
Weitere Titel
Validation of a new version of the test of practical everyday intelligence (PAIJ_neu17) for 13 to 15 years old teenagers
Verfasser/ VerfasserinTreu, Hanna
Begutachter / BegutachterinNeubauer, Aljoscha
Erschienen2014
Umfang142 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Jugend <13-15 Jahre> / Intelligenz / Testkonstruktion
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-138799 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Validierung einer neuen Version des Tests zur Praktischen Alltagsintelligenz (PAIJ_neu17) bei 13-15jährigen Jugendlichen [8.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der in der vorliegenden Diplomarbeit validierte Test zur Praktischen Alltagsintelligenz (PAI) wurde mit 30 Items mit Hilfe von Lehrbüchern konstruiert (PAIJ_neu30; Diedrich, in prep.). Zur Validierung wurden 158 SchülerInnen aus drei Neuen Mittelschulen, drei Hauptschulen und vier Allgemein höher bildenden Schulen aus Graz und Graz-Umgebung herangezogen. Die Testung nahm pro Schulklasse zwei Schulstunden in Anspruch. Nach der Trennschärfenanalyse blieben 17 Items erhalten (PAIJ_neu17; Itemschwierigkeiten pi = .19 - .77; Cronbachs Alpha = .82). Die Eindimensionalität des Tests konnte mittels konfirmatorischer Faktorenanalyse bestätigt werden. Die Konstruktvalidität ist durch fünf Tests abgesichert. Der PAIJ_neu17 korreliert mit mittlerer Effektstärke mit dem zur diskriminanten Validierung eingesetzten FAIR (Frankfurter Aufmerksamkeitsinventar, Moosbrugger et al., 1996) mit der Kreativitätsaufgabe ‚Neue Verwendungsarten‘ (Fink & Neubauer, 2008) und mit dem Salzburger Lesescreening (Auer et al., 2005). Der in eine Papier-Bleistift-Version umgewandelte Test zum mechanisch-technischen Auffassungsvermögen (MTA, Liedl, 1998) sowie der Physiktest (gekürzte Version, Baumert et al., 1998) dienten zur konvergenten Validierung und erbrachten Korrelationen hohen Effekts mit dem PAIJ_neu17. Eine Raschanalyse ergab, dass Personenhomogenität bezüglich der Teilungskriterien Randsummen, Geschlecht und Schultyp für eine Version mit 14 Items gegeben ist (Nonparamterische Tests für N > 222, Ponocny, 2011). Hinsichtlich der Itemhomogenität sind keine Auffälligkeiten vorhanden (Mediansplit, Itemschwierigkeit cut-off .5, Testhälften, Fachbereiche). Der PAIJ_neu17 stellt einen reliablen und konstruktvaliden Test dar. Es wird diskutiert, warum die Leseleistung der ProbandInnen unerwartet hoch mit der Leistung im PAIJ_neu17 korreliert. Mögliche Gründe sind der durch das Lesen geförderte Erwerb der PAI sowie die Zusammensetzung der SchülerInnen in der vorliegenden Stichprobe.

Zusammenfassung (Englisch)

The present study aimed at validating a new version of the test of practical everyday intelligence (PAI). Diedrich (in prep.) constructed the new version with 30 items based on school books (PAIJ_neu30). The validation sample comprised 158 subjects of nine classes. Six secondary modern schools and four high schools were consulted (Graz and surroundings). The examination lasted two school hours for each class. The analysis of item discrimination discrimination resulted in low discrimination indices for 13 items. As 17 items were left in the test, it was called PAIJ_neu17 (pi = .19 - .77. Cronbachs alpha = .82). The general factor of practical everyday intelligence within the PAIJ_17neu was affirmed by a confirmatory factor analysis. Construct validity was assessed by five tests. To assess the discriminative validation the PAIJ_neu17 was correlated with the test FAIR (Frankfurt Attention Inventory, Moosbrugger et al., 1996), as well as with the creativity task ‚unusual uses‘ (Fink & Neubauer, 2008) and with the Salzburg Reading Screening (Grade 5-8; Auer et al., 2005). They all correlated moderately with the PAIJ_neu17. The modified MTA (a computerized method for measuring mechanical and technical abilities, Liedl, 1998) and a physics test (shortened version, Baumert et al., 1998) were used as convergent validation instruments. They both correlated high with the PAIJ_neu17. Probabilistic test analysis showed that person homogeneity was given for the split criteria mediansplit, sex and school type for a version with 14 items (nonparamtertic tests for N > 222, Ponocny, 2011). Item homogeneity was given for the split criteria mediansplit, item difficulty cut off .5, test halves, subjects. In total, the PAIJ_neu17 is a reliable and construct valid test. It is discussed why reading competence is unexpectedly high correlated with the performance in the PAIJ_neu17. Potential reasons are acquirement of PAI through reading and the characteristics of the sample.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 1 mal heruntergeladen.