Bibliographic Metadata

Title
Digitale Wirtschaft - digitale Betriebsstätte? : eine explorative Literaturanalyse zur Identifikation möglicher Probleme einer digitalen Betriebsstätte / Elisabeth Hennerbichler, BSc
Additional Titles
Digital economy - digital permanent establishment?
AuthorHennerbichler, Elisabeth
CensorNiemann, Rainer
PublishedGraz, September 2018
DescriptionXIX, 88 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramm
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-137857 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Digitale Wirtschaft - digitale Betriebsstätte? [1.8 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglicht es Unternehmen grenzüberschreitend online Geschäfte zu tätigen. An den digital erwirtschafteten Gewinnen hat jedoch der Quellenstaat kein Besteuerungsrecht dieses liegt nur bei Bestehen einer Betriebsstätte iSd Art 5 OECD-Musterabkommen vor. Der Tatbestand einer Betriebsstätte knüpft allerdings an eine physische Präsenz an, welche im digitalen Zeitalter nicht mehr notwendig ist. Eine mögliche Lösung um digitale Geschäfte adäquat zu besteuern, wäre die Einführung einer digitalen Betriebsstätte. Im Rahmen dieser Masterarbeit wurde zunächst anhand der fallstudienhaften Analyse digitaler Innovationen untersucht, worin die Herausforderungen für die Besteuerung liegen und ob die digitale Betriebsstätte geeignet ist, um einen steuerlichen Anknüpfungspunkt im Quellenstaat zu schaffen. Dabei wurde ersichtlich, dass das Konzept der digitalen Betriebsstätte noch nicht ausgereift ist. Die Analyse der möglichen Probleme der digitalen Betriebsstätte zeigte, dass die Kriterien, die zum Bestehen einer digitalen Betriebsstätte führen, noch konkretisiert werden müssen. Weiters ist eine globale Lösung erforderlich, um Rechtsunsicherheiten und Doppelbesteuerung zu vermeiden. Die Hauptproblematik besteht jedoch darin, der digitalen Betriebsstätte tatsächlich auch Gewinne zuzuweisen - eine Adaptierung bzgl. der Verrechnungspreisbestimmung ist daher notwendig. Auch wenn bei digitalen Geschäftsmodellen durch die digitale Betriebsstätte eine Besteuerung theoretisch möglich wäre, kann die Einführung dieses Konzepts nicht empfohlen werden. Dafür gibt es aus heutiger Sicht noch zu viele Herausforderungen bei der Implementierung und die Gewinnzuteilung ist zwar möglich, jedoch sehr komplex. Zudem sollte von unilateralen Maßnahmen und Zwischenlösungen abgesehen werden, denn diese würden einen globalen Konsens zusätzlich erschweren.

Abstract (English)

The transformation of the economy due to information and communication technologies enables multinational enterprises to do business online all over the world. Usually the source state does not have any right to tax the amount of profit, that was generated within the country through digital businesses. This is because of tax regulations currently valid, which declare that the source state only has a taxation right, if there is a permanent establishment. The problem is, that the concept of a permanent establishment is built on a physical presence of the company. However, in the digital age this is not necessary anymore. Therefore, the concept of a digital permanent establishment is being proposed by the OECD as one way to also tax digital businesses in the source state. In the course of this thesis analysis of the technological innovations of the digital world shows the challenges for their appropriate taxation and evaluates, if the concept of a digital permanent establishment could help to find a way of an adequate taxation. The results show that although there is a possibility to tax profits generated through digital businesses, the application of the digital permanent establishment will lead to several problems. Before the implementation can start, it would be necessary to have clear definitions of the criteria that result in the presence of a digital permanent establishment. Furthermore, to avoid legal uncertainty and cases of double taxation, there is the need for a global solution. The main challenge will be to find a suitable way of profit distribution among the business units of a corporate group. In consideration of these challenges, it is not possible to recommend the introduction of the digital permanent establishment. Furthermore, tax authorities should not implement any unilateral measures for taxing the digital economy, as this would make a global solution even more difficult.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 3 times.