Bibliographic Metadata

Title
Taxes and Revenues for Austria - Estimation of the Laffer Curve and Simulation of an Equilibrium Model
Additional Titles
Taxes and Revenues for Austria - Estimation of the Laffer Curve and Simulation of an Equilibrium Model
AuthorPreitler, Lukas
CensorScholz, Michael
PublishedGraz, 2019
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2019
Annotation
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Document typeMaster Thesis
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-137803 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Taxes and Revenues for Austria - Estimation of the Laffer Curve and Simulation of an Equilibrium Model [3.36 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Das österreichische Steuersystem bedingt eine Staatsquote von ungefähr 50% des Bruttoinlandsproduktes. Diese hohe Staatsquote könnte dazu führen, dass Österreich im prohibitiven Bereich der Laffer Kurve liegt. Die Laffer Kurve Theorie wurde von Laffer (1981) präsentiert. Kern der Laffer Kurve Theorie ist das hohe Steuersätze zur Vermeidung der besteuerten Tätigkeit führt und daher die Steuerbasis und damit der Steuerertrag verloren gehen. Im prohibitiven Bereich der Laffer Kurve kann der Steuerertrag gesteigert werden, indem der Steuersatz gesenkt wird. Ob Österreich im prohibitiven Bereich der Laffer Kurve liegt soll empirisch durch eine KleinstQuadrat-Schätzung, wie von Hsing (1996) für die USA und Karas (2010) für Tschechien, ermittelt werden. Alternativ wird diese Frage mit einem Gleichgewichtsmodell von Trabandt und Uhlig (2010) bearbeitet. Um die Steuersätze über den Beobachtungszeitraum von 1965 2012 vergleichbar zu machen wird die Methode der „effective average tax rates“ von Mendoza et al. (1994) genutzt. Wobei eine alternative Methode zur Bestimmung der Arbeitseinkünfte von Selbstständigen präsentiert wird. Das Modell von Trabandt und Uhlig wurde erweitert, um zusätzlich zur Bestimmung der Laffer Kurve für die Besteuerung mit einer einheitlichen Einkommenssteuer für Arbeit und Kapital und eine Robotersteuer zu simulieren. Die Kleinst-Quadrat-Schätzung ist für die vorhandenen Daten nicht möglich. Für das Gleichgewichtsmodell kann für Arbeits-, Kapitaleinkommen, einheitliche Einkommensbesteuerung und für die Robotersteuer Ergebnisse präsentiert werden. Eine Robotersteuer würde den erwünschten Effekt der Verschiebung von Kapital zur Arbeit im Produktionsprozess führen. Keine deren vorhandenen Steuern liegt in dem prohibitiven Bereich der Laffer Kurve. Daher kann, aufgrund der Modellsimulationen, mit einer Steuersenkung keine Steigerung der Steuererträge erreicht werden

Abstract (English)

The Austrian tax system leads to a high public-sector share of 50% in GNP. This strong public sector may indicate that Austria is in the prohibitive range of the Laffer Curve. The Laffer Curve theory is presented by Laffer (1981). The mean idea is that high tax rates lead to tax avoidance and evasion. This tax avoidance and evasion leads to a shrinking tax base and therefore, the tax revenue is decreasing.The aim of this master thesis is to estimate if Austrias income taxation is in the prohibitive or normal range of the Laffer Curve. The used methods are least-squares estimation, like Hsing (1996) for the U.S. and Karas (2010) for Czechia did, and the equilibrium model of Trabandt and Uhlig (2010). For comparing the tax rates over the observed period from 1950 to 2012 the method of “effective average tax rates” from Mendoza et al (1994) was used. In this paper will be presented a new determination of the wage-bill of the self-employed persons.The model of Trabandt and Uhlig is extended by unified tax rate for labor and capital incomes and a robot tax.A least-squares estimation with the used data is not possible. For the equilibrium equation model, I can present results for the labor, capital income, unified and robot tax rates.An introducing of robot tax would shift input factors from capital to labor. Labor and capital tax rates are in the normal range of the Laffer Curve. Therefore, a reduce of tax rates would lead to less tax revenues.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 2 times.