Titelaufnahme

Titel
Forty Hour Week (For A Livin'): Work and the American South in Alabama's Music Videos
Weitere Titel
Forty Hour Week (For A Livin'): Work and the American South in Alabama's Music Videos
Verfasser/ VerfasserinHutterer, Andreas
Begutachter / BegutachterinRieser, Klaus
ErschienenGraz, 2019
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2019
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-139047 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Forty Hour Week (For A Livin'): Work and the American South in Alabama's Music Videos [1.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die amerikanische Country-Band Alabama gilt als erfolgreichste Gruppe in der Geschichte des Genres. Die Band hat über 46 Millionen Alben verkauft und kann über 40 Nummer 1 Singles vorweisen. Während der 1980er veröffentlichte die Band 18 Musikvideos, von denen alle immer noch auf YouTube zu finden sind und dort auch in großen Zahlen angesehen werden. Die Texte der Country-Musik als auch die Musikvideos des Genres befassen sich oft mit den historischen Südstaaten. Alabamas Texte und Videos bilden hier keine Ausnahme. Einige Aspekte, welche oft aufgegriffen werden, sind zum Beispiel die Arbeiterklasse und deren Jobs in der Agrarwirtschaft und der Stahlindustrie. Durch cinematographische Analyse der Alabama-Musikvideos „High Cotton“, „Dixieland Delight“, „Forty Hour Week (For A Livin‘)“ und Song of the South“ hinsichtlich deren Repräsentationen der Südstaaten-Arbeitskultur, Traditionen und Werte wird festgestellt, dass diese Videos ein stark nostalgisches Bild der weißen Arbeiterklasse, deren bescheidenen Lebensstils, starker Arbeitsmoral und traditioneller Werte bewirbt. Diese Werte beinhalten zum Beispiel die große Bedeutung von Agrarwirtschaft und Familie. Das nostalgische Bild der Südstaaten wird einerseits durch Kombinationen von positiv konnotierten Aspekten der Südstaaten-Geschichte und andererseits durch erzählerische Filmtechniken erzeugt. Um diese Thesen zu unterstützen, diskutiert diese Arbeit auch die geographische Lage und die Kultur der Südstaaten. Außerdem wird ein Überblick über die politische, soziale und wirtschaftliche Geschichte der Südstaaten gegeben. Wie aus auf YouTube hinterlassenen Kommentaren zu den Videos hervorgeht, löst das nostalgische Bild der Südstaaten starke emotionale Reaktionen unter den Zuschauern aus. Dies kann wiederum dazu führen, dass patriotisches und konservatives Gedankengut angeregt wird.

Zusammenfassung (Englisch)

American country band Alabama is the most successful band in the history of country music. The band has sold over 46 million albums and has had over 40 number one singles. During the 1980s, the band released 18 music videos, all of which are still available and popular on YouTube. Country music lyrics as well as videos often refer to aspects of the American South, especially the Old South, and Alabamas lyrics and videos are no exception. These aspects include working-class people and their jobs in farming, cotton, textile and steel mills. Through cinematic analysis of country band Alabamas music videos “High Cotton”, “Dixieland Delight”, “Forty Hour Week (For A Livin)” and “Song of the South” in terms of their representation of Southern work culture, traditions and values, it becomes clear that these music videos strongly promote a nostalgic image of the American Souths white blue-collar working class society, their humble lifestyles, strong work ethic, and traditional values. These values include the importance of agriculture and family. The creation of a nostalgic image of the American South in the music videos is achieved by combining positively connotated aspects of Southern history and society while utilizing cinematic properties such as continuity editing and other narrative techniques often considered unusual for music videos. In order to successfully support these findings, this paper also discusses the American Souths location as well as culture and provides an overview of the Souths political, social and economic history.The nostalgic picture of the American South that is communicated in the music videos triggers strong emotional reactions among viewers, as visible through comments left on the videos on YoutTube, and may fuel patriotic and conservative ideologies among contemporary viewers.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 4 mal heruntergeladen.