Titelaufnahme

Titel
Nationalmusik in der ost- und südosteuropäischen Oper im 19. Jahrhundert
VerfasserWalter, Michael
Erschienen in
Glasba in /za/ oder. Music and /for/ the stage. 28. Slovenski glasbeni dnevi. 28th Slovenian Music days. 2013. Ljubljana 12.-15.3.2013. [...] Mednarodni musikološki simpozij. International musicological Symposium, hg. v. Primož Kuret, Ljubljana 2014, S. 117-126 / Kuret, Primož, Ljubljana, 2014, S. 117-126
SpracheDeutsch
DokumenttypAufsatz in einem Sammelwerk
Schlagwörter (DE)Volkslied / Nationaloper / Oper / Carl Maria von Weber / Ivan Zajc / Bedrich Smetana / Stanislaw Moniuszko / Ferenc Erkel
Schlagwörter (EN)national opera / opera / Carl Maria von Weber / Ivan Zajc / Bedrich Smetana / Stanislaw Moniuszko / Ferenc Erkel
URNurn:nbn:at:at-ubg:3-414 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nationalmusik in der ost- und südosteuropäischen Oper im 19. Jahrhundert [18.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die sogenannten Nationalopern des 19. Jahrhunderts sahen sich mit der Forderung konfrontiert, volksmusikalische Elemente in die Partituren aufzunehmen. Ein ästhetisches Konzept für ein solches Verfahren hätte jenes der couleur locale sein können, doch im Hinblick auf die ost- und südosteuropäische Oper wurden vom europäischen Publikum volksmusikalische Elemente nicht als Ausweis der Nationalkultur, sondern als exotistische Elemente rezipiert. Für die Darstellung eines 'osteuropäischen' Exotismus existierten aber keine verbindlichen Konzepte. Hinzu kam, dass die Aufnahme volksmusikalischer Elemente der ästhetischen Struktur der Oper der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts widersprach. Die Opernkomponisten verweigerten sich daher in unterschiedlichem Ausmaß der Aufnahme von Volksmusik in ihre Werke oder wandelten sie in opernästhetisch tragbare Formen um.

Zusammenfassung (Englisch)

The so-called national operas of the 19th Century were faced with the requirement to include folk music elements in the scores. An aesthetic concept for such a process could have been that of the local color. However, European audience understood Eastern and South Eastern European folk music elements not as a statement of national culture, but as exoticist elements. But there were no commonly accepted musical concepts for the representation of an 'Eastern European' exotism. In addition to that, the inclusion of folk music elements in the aesthetic structure of the opera in the second half of the 19th Century did not fit to the international aesthetic concepts of opera. The opera composers therefore refused to varying degrees to the inclusion of folk music in their works or changed the musical character of the folk music in their operas.