Titelaufnahme

Titel
Chancen und Herausforderungen kompetenzorientierter Religionsdidaktik
Verfasser/ VerfasserinWeirer, Wolfgang In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen in
Ausgabe
Publisher version
SpracheDeutsch
DokumenttypAufsatz in einem Sammelwerk
ISBN978-3-407-83177-4
URNurn:nbn:at:at-ubg:3-47 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Chancen und Herausforderungen kompetenzorientierter Religionsdidaktik [2.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kompetenzorientiertes Unterrichten ist für den konfessionellen Religionsunterrichtnichts völlig Neues. Dennoch ist etwa in der Erarbeitung von Kompetenzmodellen, die sowohl theologisch und didaktisch stimmig als auch für die Arbeit in der Praxistauglich und zugleich in Bezug auf andere Fächer anschlussfähig sind, noch viel zu tun. Rudolf Englert (2007) hat vier »Baustellen« benannt, an denen religionsdidaktische Forschung anzusetzen hätte: das Konzeptions-Problem (was muss jemand gelernt haben, dem man Kompetenz in der Gestaltung seines religiösen Weltverhältnisses attestieren können soll, und welches religionsdidaktische Konzept ist für die Entwicklung dieser Kompetenz tragfähig?), das Kompetenzen-Problem (Entwicklungfachlich begründeter Kompetenzmodelle), das Konsekutivitäts-Problem (welche gestuften Niveaus religiöser Kompetenz sind sowohl nach der Logik der Sache als nach der Entwicklungslogik der Subjekte zu unterscheiden?) sowie das Evaluations-Problem (welche Kompetenzen sind im Rahmen religiöser Bildungsprozesse messbar, welche entziehen sich jeder Operationalisierbarkeit?).Insgesamt geht es darum, ohne bisherige Errungenschaften über Bord zu werfen und nicht ohne aus der Geschichte der Religionsdidaktik zu lernen, eine theologisch und religionspädagogisch fundierte kompetenzorientierte Religionsdidaktik zu entwickeln, die auf der Höhe der Zeit ist und die Perspektive der Schülerinnen und Schüler nicht vergisst. Hierfür kann die Religionsdidaktik auf etliche Jahrzehnte der Erfahrung darin zurückgreifen, wie es gelingen kann, die Welt-, Lebens- und Glaubenserfahrungen der Schülerinnen und Schüler mit den Inhalten biblisch-christlicher Tradition ins Gespräch zu bringen.