Titelaufnahme

Titel
Nichtregierungsorganisationen als Akteure der Global Governance mit speziellem Blick auf die internationale Menschenrechtspolitik / Lisa Taus
Verfasser/ VerfasserinTaus, Lisa
Begutachter / BegutachterinBieber, David Florian
Erschienen2015
Umfang92 Bl. : 2 Bl. Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. u. engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Nichtstaatliche Organisation / Global Governance / Menschenrechtspolitik / Nichtstaatliche Organisation / Global Governance / Menschenrechtspolitik / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-93754 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nichtregierungsorganisationen als Akteure der Global Governance mit speziellem Blick auf die internationale Menschenrechtspolitik [1.06 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der heutigen, globalisierten Zeit tritt die Bedeutung der Kooperation in den Vordergrund, um transnationale Herausforderungen adäquat behandeln zu können. Eine neue Weltordnungspolitik, im Sinne der Global Governance, erfordert das gemeinsame Wirken von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren. Hierbei sind Nichtregierungsorganisationen in den Arenen der internationalen Politik, somit auch in der Global Governance, als weltumspannende Akteure tätig und beeinflussen die Agenden der globalen Diplomatie. Besondere Bemühungen seitens der internationalen nichtstaatlichen Organisationen gelten der Sphäre der Menschenrechte. In diesem Kontext ist es den NGOs bereits gelungen, wesentlich zur Fortentwicklung der Normen auf dem Gebiet der Menschenrechtspolitik sowie des internationalen Schutzes der Menschenrechte beizutragen. Der konstruktive Einfluss in den internationalen Arenen der Menschenrechtspolitik zeigt sich etwa in der Einrichtung bedeutender Institutionen. Die vorliegende Masterarbeit behandelt die Thematik der Rolle der Nichtregierungsorganisationen als Akteure der Global Governance und wirft einen speziellen Blick auf die Sphäre der internationalen Menschenrechtspolitik. Im Besonderen widmet sich die Arbeit der Klärung der Frage, ob und inwiefern NGOs einen Einfluss auf die Global Governance und die internationale Menschenrechtspolitik ausüben. Des Weiteren wird die Fragestellung, ob Nichtregierungsorganisationen über Legitimität verfügen und daher in der Lage sind, auf globale menschenrechtliche Missstände aufmerksam zu machen und ob ihr Einsatz und ihre Bemühungen tatsächlich eine Veränderung erzielen, verfolgt. Um die Fragestellungen behandeln zu können, werden Fallstudien über Erfolge beziehungsweise des Scheiterns der Einflussnahme der Nichtregierungsorganisationen auf die internationale Menschenrechtspolitik herangezogen.

Zusammenfassung (Englisch)

In today's globalised times, there is a focus on the importance of cooperation in order to be able to deal with transnational challenges appropriately. A new global governance requires joint collaboration between governmental and non-governmental players. Non-governmental organisations are active as global players in the arenas of international politics, and thus also in global governance, and influence the agendas of global diplomacy. Special efforts on the part of international non-governmental organisations are devoted to the sphere of human rights. In this context, NGOs have already succeeded in making a fundamental contribution to the further development of standards in human rights policy and the international protection of human rights. The constructive influence in the international arenas of human rights policy is shown, for instance, in the setting up of important institutions. This thesis deals with the topic of the role of non-government organisations as players of global governance and takes a special look at the sphere of international human rights policy. The paper addresses in particular the clarification of the question whether and to what extent NGOs have an influence on global governance and international human rights policy. In addition, the question is examined as to whether non-governmental organisations are authorised and therefore able to draw attention to global abuse of human rights and whether their commitment and their efforts can actually make a difference. In order to be able to address the issues, case studies on the success or failure of the influence of non-governmental organisations on international human rights policy are described.