Bibliographic Metadata

Title
Sachverständigenbeweis und zivilprozessrechtliche Wiederaufnahmsklage / vorgelegt von Daniel Prisching
Additional Titles
Expert evidence and the action for the reopening of proceedings in civil procedure law
AuthorPrisching, Daniel Georg
CensorJelinek Wolfgang
Published2015
DescriptionVI, 96 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Annotation
Zsfassung in dt. Sprache
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Österreich / Zivilprozess / Wiederaufnahmeverfahren / Beweismittel / Österreich / Zivilprozess / Wiederaufnahmeverfahren / Beweismittel / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-93716 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Sachverständigenbeweis und zivilprozessrechtliche Wiederaufnahmsklage [0.87 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Diplomarbeit befasst sich mit der Wiederaufnahmsklage nach § 530 Abs 1 Z 7 ZPO im Zusammenhang mit dem Sachverständigenbeweis. Stützt eine Partei die Wiederaufnahmsklage auf die Gründe des § 530 Abs 1 Z 7 ZPO müssen drei wesentliche Voraussetzungen gegeben sein, um die Bewilligung der Wiederaufnahme des Verfahrens zu erreichen. Es erfordert ein den Tatbestand dieses Wiederaufnahmgrundes erfüllendes Vorbringen, mangelndes Verschulden nach § 530 Abs 2 ZPO sowie die Einhaltung der gesetzlichen Klagefristen des § 534 ZPO. Ein Blick auf die Rechtsprechung zeigt, dass die Bewilligung der Wiederaufnahme des Verfahrens, gestützt auf den Wiederaufnahmsgrund des § 530 Abs 1 Z 7 ZPO, in Fällen mit Bezug zum Sachverständigenbeweis besonders selten erreicht wird. Aufgrund dessen wird in dieser Arbeit neben der Skizzierung der wesentlichen allgemeinen Voraussetzungen eine Analyse der wichtigsten Fälle der Rechtsprechung zum Wiederaufnahmsgrund des § 530 Abs 1 Z 7 ZPO in Zusammenhang mit dem Sachverständigenbeweis vorgenommen. Ziel dieser Arbeit ist es vor allem vertretbare, parteifreundlichere Lösungen herauszuarbeiten.

Abstract (English)

This thesis deals with the resumption of proceedings under § 530, paragraphs 1 to 7 of the Code of Civil Procedure in conjunction with expert evidence. If a party bases the resumption of proceedings on the grounds of § 530 paragraphs 1 to 7 of the Code of Civil Procedure, three essential prerequisites must exist to achieve approval for the resumption of proceedings. It requires a submission falling within the scope of this resumption of proceedings, lack of fault under § 530 paragraph 2 of the Code of Civil Procedure and compliance with the statutory limitation periods of § 534 of the Code of Civil Procedure. A look at case law reveals that the granting of a resumption of proceedings based on the reasons for resumption under § 530, paragraphs 1 to 7 of the Code of Civil Procedure in cases with the expert evidence reference is achieved particularly rarely. As a result, in addition to outlining the essential general requirements, this paper will analyse the most important points of case law for a resumption of proceedings under § 530, paragraphs 1 to 7 of the Code of Civil Procedure in conjunction with expert evidence.The aim of this paper is mainly to work out reasonable solutions that are more ami-cable for the parties

Stats
The PDF-Document has been downloaded 175 times.