Titelaufnahme

Titel
The middle Miocene Leitha Mountains carbonate platform (Vienna Basin, Austria) a palaeoenvironmental archive at the margin of the tropical reef belt / by Thomas Wiedl
Weitere Titel
The middle Miocene Leitha Mountains carbonate platform (Vienna Basin, Austria) a palaeoenvironmental archive at the margin of the tropical reef belt
Verfasser/ VerfasserinWiedl, Thomas
Begutachter / BegutachterinPiller, Werner ; Harzhauser, Mathias
Erschienen2015
Umfang158 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2015
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassungen in dt. und in engl. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Wiener Becken / Leithakalk / Carbonatplattform / Biofazies / Wiener Becken / Leithakalk / Carbonatplattform / Biofazies / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-93561 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The middle Miocene Leitha Mountains carbonate platform (Vienna Basin, Austria) a palaeoenvironmental archive at the margin of the tropical reef belt [8.67 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Karbonatplattformen und fossile Riffe reagieren sehr sensibel auf veränderte Umweltfaktoren wie Temperatur, Nährstoffe und Wasserenergie. Änderungen in diesen basalen Parametern beeinflussen nicht nur biotische Gemeinschaften der bentischen Karbonatfabrik, sondern auch die Geometrie und Entwicklung der Plattform selbst. Während des frühen mittleren Miozäns (Langhium), bedingt durch globale Erwärmung und einen Meeresspiegelhöchststand während des Mittelmiozänen Klimaoptimums (MMCO, 17-14 Mio. Jahren), reicht der tropische Riffgürtel im Norden bis zum Aquitanbecken und den Becken der Zentralen Paratethys. Die isolierte Leitha-Karbonatplattform (Wiener Becken, Österreich) ist eine klassische Lokalität für ökologische Studien an Korallengesellschaften in hohen geographischen Breiten unter dem Einfluss des Mittelmiozänen Klimawechsels (MCT). Die mehr als 200m mächtigen Abfolgen seichtmariner Karbonate sind zwar als Rotalgenkalke (Leithakalk) bekannt, umfassen jedoch eine Vielzahl nur spärlich dokumentierter Faziestypen, die durch Korallen, Mollusken und Echinodermaten gekennzeichnet sind. Diese Studie liefert detaillierte Beschreibungen und Interpretationen dieser Biofazies und ihrer Veränderungen zwischen der MMCO und der MCT im mittleren bis späten Badenium (Langhium frühes Serravallium). Für diese Studie wurde eine Vielzahl von Aufschlüssen auf der gesamten Plattform einer umfassenden schichtweisen Beprobung für Faziesanalysen und mikropaläontologische Untersuchungen unterzogen. Korrelationen von Aufschlüssen basieren auf Faziesabfolgen und neuen Nannoplanktondaten. Eine wichtige Erkenntnis ist, dass die Öffnung des Donaubeckens (mittleres bis oberes Badenium) einen neuen Seeweg über die Leitha-Karbonatplattform zum Wiener Becken formte und dadurch ein Wechsel von niederenergetischen zu hochenergetischen Ablagerungsräumen erfolgte.

Zusammenfassung (Englisch)

Carbonate platforms and fossil reefs are known as particularly sensitive to changing environmental conditions including temperature, nutrients and water energy. Changes of these basic ecological parameters will not only influence the biotic composition of the benthic carbonate factory, but can also affect the overall platform geometry and development. During the early middle Miocene (Langhian) the tropical coral reef belt extended to the North as far as to the Aquitanian and Central Paratethys basins due to a globally warm climate and sea level highstand during the Mid-Miocene Climate Optimum (MMCO, 17-14 Ma). The isolated Leitha Mountains carbonate platform in the Vienna Basin (Austria) is a classical locality for studying the ecology of these high-latitude coral communities and the environmental changes related to the onset of the Miocene Climate Transition (MCT). The more than 200m thick shallow marine carbonate succession is well known for the coralline algal limestones (Leitha Limestone), but also comprises a variety of other poorly documented facies characterized by corals, molluscs and echinoderms. This study gives detailed descriptions and interpretations of these biofacies and their changes over the middle to late Badenian (Langhian-early Serravallian) time interval that corresponds to the transition from the MMCO to the MCT. For this purpose, numerous sections all over the platform have been logged and sampled bed for bed for further facies analyses and micropalaeontological invesigations. Intra-platform correlations of the sections are based on facies successions and new nannoplankton data. As a further important result, the opening of the Danube Basin, forming a new seaway from the Vienna Basin to the Southeast via the Leitha platform, is indicated by a transition from low energetic middle Badenian to high energetic upper Badenian depositional environments.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 72 mal heruntergeladen.