Titelaufnahme

Titel
Der freie Wille zum Fall? : Religionswissenschaftliche Betrachtungen zum Engelsfall im modernen TV / eingereicht von Tina Riegelnegg
Weitere Titel
Free will to fall? Religious scientific considerations about the depiction of falling angels in modern media
Verfasser/ VerfasserinRiegelnegg, Tina
Begutachter / BegutachterinHeimerl, Theresia
Erschienen2015
Umfang108 Bl. : Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Engel / Film / Engel / Film / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-93438 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der freie Wille zum Fall? [2.91 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Vorstellung von Engeln leitet sich heutzutage teilweise nicht mehr aus dem religiösen Wissen ab, sondern wird aus den neuen Medien übernommen. Darum ist eine Betrachtung der Engelsdarstellungen in TV-Serien lohnenswert. In dieser Arbeit werden hierfür folgende TV-Produktionen betrachtet: SUPERNATURAL, DOMINION, FALLEN, CONSTANTINE und THE MESSENGERS. Beim Vergleich dieser TV-Serien mit historischen Texten stellt sich heraus, dass diese bezüglich der Engelsdarstellung viel aus der Bibel, aus apokryphen Schriften, insbesondere den Henochbüchern, dem Buch der Jubiläen, dem Leben Adams und Evas und dem Buch der Schatzhöhle übernehmen. Weiters werden einige Aspekte aus Klassikern der Literatur entlehnt, im Speziellen aus Origenes Peri archon, aus Dante Alighieris göttlicher Komödie, aus John Miltons Paradise Lost und aus Charles Baudelaires Litanei Satans. Bei näherer Betrachtung der Ursachen für den Engelsfall wird erkenntlich, dass zwar auch hier viele Gründe aus den historischen Texten übernommen werden, beispielsweise die Weigerung vor Menschen zu knien oder die Fortpflanzung mit diesen. Es werden jedoch auch viele Gründe neu konstruiert, wie zum Beispiel der Wunsch Gefühle zu haben, familiäre Streitigkeiten oder ein Zauberspruch. Das selbe gilt für den freien Willen der Engel. Die übernommenen Aspekte werden in den TV-Serien erweitert, sodass schlussendlich zu erkennen ist, dass Luzifers Fall vorherbestimmt war und alle weiteren Engel aufgrund ihres freien Willens fallen.

Zusammenfassung (Englisch)

The perception of angels nowadays is mostly not derived from ones religious knowledge anymore, but instead inherited from new media. Therefor it is worthwhile to observe the depiction of angels in TV-series. In this thesis following TV-productions will be analyzed: SUPERNATURAL, DOMINION, FALLEN, CONSTANTINE and THE MESSENGERS. Comparing those TV-series and historical texts it becomes apparent that those adopt a lot from the bible, from Apocrypha, particularly the Books of Enoch, the Book of Jubilees, the Life of Adam and Eve and the Book of the Cave of Treasures. Furthermore many aspects are taken from classics of literature, especially Origen's Peri archon, Dante Alighieri's divine Comedy, John Milton's Paradise Lost and Charles Baudelaire's The Litanies of Satan. On closer examination of the reasons why angels fall, it becomes apparent that here as well many causes are inherited from historical texts, for example the refusal to knee before humans or to re procreate with them. However there are many new reasons as well, for instance the desire to feel, family problems or a spell. The same is true for the free will of angels. The inherited aspects are extended, so that it ultimately becomes clear, that the fall of Lucifer was predestined and every fall after that occurred because of the angel's free will.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 96 mal heruntergeladen.