Titelaufnahme

Titel
Optimization of immunoblotting protocols as a tool of identification and characterization of novel allergens in complex protein extracts / eingereicht von Verena Coufal
Weitere Titel
Optimization of immunoblotting protocols as a tool of identification and characterization of novel allergens in complex protein extracts
Verfasser/ VerfasserinCoufal, Verena
Begutachter / BegutachterinSturm, Eva
Erschienen2015
UmfangVII, 83 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Banane / Allergen / Banane / Allergen / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-93280 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Optimization of immunoblotting protocols as a tool of identification and characterization of novel allergens in complex protein extracts [2.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Bedeutung der Banane (Musa acuminata) als Allergenquelle hat in den letzten Jahren zugenommen. Bisher sind sechs Bananenallergene identifiziert worden und die allergene Wirkung weiterer wurde bereits in unterschiedlichen Studien vermutet. Weiters sind heutzutage nur Bananenvollextrakte für routinemäßige Allergietests verfügbar. Aufgrund von Schwankungen im Expressionslevel der einzelnen Allergene und individuellen Sensibilisierungsmustern sind Komponententests, für die einzelne Allergene verwendet werden, vorteilhaft, um diagnostische Tests und Therapieansätze zu verbessern.Das erste Ziel dieser Studie war es, ein einfaches Protokoll zur Proteinextraktion aus Banane, Papaya, Ananas und Kiwi zu entwickeln. Das wesentliche Ziel war es, Sera von Bananenallergikern mit oralem Allergiesyndrom (7 Patienten) und systemischen Reaktionen (11 Patienten) zu untersuchen und die individuellen Sensibilisierungsmuster zu analysieren. Des Weiteren sollten neue IgE-bindende Proteine identifiziert und das Allergenpotential der Cysteinprotease der Banane bestätigt werden.Es wurden 14 allergene Komponenten mit einer Größe von 9kDa bis 130kDa identifiziert. Patienten mit OAS reagierten v.a. auf IgE-bindende Proteine mit einer Größe von 30kDa (33%), 35kDa (33%) und 55kDa (33%). Reaktionen auf die vermutete Cysteinprotease (40kDa) wurden in 33% der Patienten gezeigt. Patienten mit systemischen Reaktionen reagierten ebenfalls auf Proteine mit 30kDa (91%), 35kDa (82%), 55kDa (82%) und 130kDa (46%). Eine Sensibilisierung auf die Cysteinprotease konnte in 82% festgestellt werden.Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die einzelnen Sensibilisierungsmuster eine breite Streuung aufwiesen. Patienten mit systemischen Reaktionen auf Banane reagierten auf mehr allergene Proteine, zeigten aber auch eine erhöhte Häufigkeit für CCD-vermittelte IgE-Antikörper. Es konnten mehrere neue Bananenallergene identifiziert werden, die jedoch noch mittels Massenspektrometrie charakterisiert werden muss.

Zusammenfassung (Englisch)

Banana fruit (Musa acuminata) has become an important food allergen source in recent years. So far, six IgE reactive proteins have been identified and the existence of further ones has been suggested. Additionally, since allergen expression levels and sensitization profiles show a broad variety, developing component-resolved tests using individual allergens rather than whole banana extracts could greatly improve diagnostic testing and consequently therapeutic approaches.The first aim of this study was to develop a simple protocol for protein extraction from banana, papaya, pineapple and kiwi. Our major aim was to screen sera from patients with a history of oral allergy syndrome (7 patients) and systemic reactions (11 patients) after banana intake using immunoblot assays in order to define the specific IgE binding pattern. Further, we set out to identify novel IgE-binding proteins and to verify the potential allergenicity of the cysteine protease in banana.Fourteen allergenic components were identified with molecular weights ranging from 9 to 130kDa. In patients who reacted locally, the major IgE-binding proteins were found at 30kDa (33%), 35kDa (33%) and 55kDa (33%). Moreover IgE-reactivity was observed for the putative cysteine protease at 40kDa (33%). In patients who reacted systemically the major ones were found at 30kDa (91%), 35kDa (82%), 40kDa (82%), 55kDa (82%) and 130kDa (46%).In conclusion, sensitization profiles of patients suffering from banana allergy show a broad variety. Patients reacting systemically after banana intake are sensitized to quite more proteins but also show a higher frequency of IgE to CCDs than patients with local reaction. Several potentially new banana allergens exist, however their identity needs to be determined by mass spectrometry. The characterization of these new banana allergens would contribute to the development of single allergen extracts and thus further improve the diagnostic possibilities for allergic patients.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 58 mal heruntergeladen.