Titelaufnahme

Titel
Die Rechtsstellung der leiblichen Eltern bei der Pflegekindschaft / vorgelegt von Jana Elisa Kahr
Weitere Titel
The legal position of the natural parents in the care custody of children
Verfasser/ VerfasserinKahr, Jana Elisa
Begutachter / BegutachterinFerrari Susanne
Erschienen2015
Umfang64 Bl. : 1 Bl. Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Adoption / Rechtsstellung / Leibliche Mutter / Österreich / Adoption / Rechtsstellung / Leibliche Mutter / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-93147 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Rechtsstellung der leiblichen Eltern bei der Pflegekindschaft [0.51 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Rechtsstellung der leiblichen Eltern bei der Pflegekindschaft. Anhand der hermeneutischen Methode, unter Einbeziehung von Gesetzestexten und deren Kommentaren, wie dem Allgemeinen bürgerlichen Gesetzbuch und dem Bundes- Kinder- und Jugendhilfegesetz 2013, wurde untersucht, welche Rechte nach der Begründung eines Pflegeverhältnisses bei den leiblichen Eltern verbleiben und welche daraus für diese entstehen. Durch persönliche Gespräche, einerseits mit Pflegeeltern, andererseits mit Mitarbeitern des Pflegeelternvereins Steiermark, hat sich ein Einblick in die Praxis der Pflegeelternschaft ergeben. Zu Beginn werden die Grundlagen eines Pflegeverhältnisses, wie beispielsweise dessen Begründung und Definition, behandelt. Das ABGB und das B-KJHG 2013 beinhalten jeweils eine unterschiedliche Deutung der Pflegekindschaft. Sie sind getrennt voneinander zu behandeln. Diese Arbeit beschäftigt sich mit jener des ABGB. Der zweite Abschnitt handelt von der Obsorge und deren verschiedenen Regelungsmöglichkeiten, wie beispielweise die Übertragung oder die Entziehung der Obsorge. Im Hauptteil der Arbeit wird auf die Rechte der leiblichen Eltern im Zusammenhang mit einer Pflegekindschaft eingegangen. Grundsätzlich haben die leiblichen Eltern ein Kontaktrecht (§ 187 ABGB), ein Informations- und Äußerungsrecht (§ 189 ABGB), sowie ein Aufenthalts- und Wohnortbestimmungsrecht (§ 162 ABGB). Der Umfang der genannten Rechte ist zum einen vom Verhalten, auch gegenüber den Kindern, und der persönlichen Situation der leiblichen Eltern, abhängig. Zum anderen davon, ob die Obsorge bei den leiblichen Eltern verblieben ist oder auf die Pflegeeltern übertragen wurde.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis deals with the legal status of natural parents related to child foster care.By means of hermeneutics and the integration of legal texts and their annotations, like the Austrian Civil Code (ACC) and the Federal Child and Youth Services Act of 2013, analyses were conducted into the rights remaining with natural parents after establishing a foster care relationship, and into the rights resulting thereof. In personal discussions with foster parents as well as with staff members of the Styrian Foster Parents Association, it was possible to get an insight into the practices of foster parenthood. At its beginning, the thesis will deal with the basics of a child foster care relationship, like for example its establishment and the definition of the term proper. The ACC and the Federal Child and Youth Services Act of 2013 contain different definitions of child foster care. Therefore, they have to be treated separately. This thesis deals with the ACCs definition of child foster care. In its second part, the thesis covers child custody and its various types of regulatory mechanisms like for example the awarding and the withdrawal of child custody. The main part of the thesis deals with the rights of natu-ral parents related to child foster care. Basically, natural parents have the right to contact their children (§ 187 ACC), they have a right of information (§ 189 ACC) and they have the right to decide on their childrens places of abode and residence (§ 162 ACC). The scope of these rights depends, on the one hand, on the parents behaviour towards their children and on the parents personal situation. On the other hand, it also depends on the fact whether child cus-tody has remained with the natural parents or has been transferred to the foster parents.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 111 mal heruntergeladen.