Titelaufnahme

Titel
Raum und (Re-)Präsentation im Film : exemplifiziert anhand einer Analyse slowenischer Spielfilme / vorgelegt von Daniela Trieb
Verfasser/ VerfasserinTrieb, Daniela
Begutachter / BegutachterinGrzybek, Peter
Erschienen2015
Umfang219 Bl. : Zsfassungen (2Bl.) ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Slowenien / Film / Raum <Motiv> / Slowenien / Film / Raum <Motiv> / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-92991 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Raum und (Re-)Präsentation im Film [1.43 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit wird nach Regelmäßigkeiten in der Verwendung von raumbezogenen Darstellungsmitteln bei der Inszenierung von Figuren in Filmen gesucht. Nach der Verankerung des behandelten Themas im kultur- und filmsemiotischen Umfeld und einer Beschreibung der semantischen Eigenschaften des Filmzeichens werden die einzelnen Aspekte des Raums als Teil der Darstellung im Film erarbeitet. Dabei sind nicht-diegetische Darstellungsmittel, wie die Raumkomposition innerhalb der Einstellung sowie filmspezifische Elemente der die Kamera und der Montage, von räumlichen Merkmalen innerhalb der Diegese, wie etwa charakteristische Eigenschaften von Handlungsräumen der Figuren, zu unterscheiden. Für die exemplarische Untersuchung wurden Spielfilme aus dem Genre des slowenischen Partisanenfilms herangezogen. Da in allen vier Filmbeispielen dieselben Figurentypen auftreten, ist die Grundlage für die Vergleichbarkeit des Material gewährleistet. Zur Erarbeitung der semantischen Struktur der jeweiligen Erzählung wurde die Raummodelltheorie von J. Lotman herangezogen. Die Bedeutungsstruktur der erzählten Welt ist die Grundlage für alle weiteren Semantisierungsprozesse, die während der Text- bzw. Filmrezeption geschehen können. Nach der detaillierten Analyse der vier ausgewählten Filmbeispiele unter Berücksichtigung ihres jeweiligen filmgeschichtlichen und soziokulturellen Kontexts lassen sich mithilfe der gewählten Untersuchungsmethoden erste Tendenzen bezüglich der Zuordenbarkeit von räumlichen Darstellungsmitteln zu Figurentypen ausmachen. Da im Rahmen der vorliegenden Arbeit lediglich die exemplarische Analyse eines Bruchteils des vorhandenen Filmmaterials möglich war, bieten sich die bisherigen Ergebnisse als Ausgangspunkt für weitere Untersuchungen an.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis aims to find patterns in the way space is used for the representation of characters in films. First, I will introduce the topic within the field of semiotics of culture and film. Then follows the presentation of semantic features of the cinematic sign. The next part gives an overview of the different ways in which space can represent characters. Extra-diegetic means of representation such as the spatial composition within the setting, film specific elements of the camera and montage have to be distinguished from representational means within the diegesis. The latter ones are for example found in characteristics of the space which the characters take over. I chose four Slovenian partisan films with the same types of characters for my research, since they allow for comparisons and finding patterns of representation. In order to illustrate the semantic structure of each narrative Lotman's concept of semiosphere has been used. The semantic structure of the fictional world is the basis for all further processes of semantization during film reception. A detailed analysis of the four selected film examples takes the film historic as well as the socio-cultural context into account. As a result, a connection between specific types of characters and certain kinds of spatial representation has been established. Due to the fact that it was only possible to investigate a fraction of the existing film material the results to date should be understood as a starting point for further investigations.