Titelaufnahme

Titel
Fächerübergreifender Unterricht : ein vernetztes Unterrichtskonzept im Fach Biologie und Umweltkunde am Beispiel Boden / vorgelegt von Angelika Musil
Verfasser/ VerfasserinMusil, Angelika
Begutachter / BegutachterinWonisch, Astrid
Erschienen2015
Umfang98 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. u. engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Biologieunterricht / Fächerübergreifender Unterricht / Biologieunterricht / Fächerübergreifender Unterricht / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-92538 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Fächerübergreifender Unterricht [3.17 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, aufbauend auf den bereits vorhandenen theoretischen Kenntnissen zu zeigen, dass ein fächerübergreifender Unterricht ein vernetztes Denken der SchülerInnen fördert. Dazu wurden einsatzbereite Unterrichtsmaterialien für einen fächerübergreifenden Unterricht in Biologie und Chemie zum Thema Boden entwickelt. Die entworfenen Unterrichtsmaterialien wurden in dem Schulfach „Naturwissenschaftliches Labor“ erprobt und bewertet. Mithilfe von Fragebögen wurde ermittelt, ob die SchülerInnen nach einem fächerübergreifenden Unterricht in Biologie und Chemie besser in der Lage waren, alltagsbezogene Fragen zu beantworten, als nach einem Fachunterricht in Biologie.Die umfassende Literaturanalyse beschäftigt sich mit den fachdidaktischen Hintergründen des fächerübergreifenden Unterrichts. Die bei der Auswertung erhaltenen Ergebnisse der Fragebögen wurden mit den theoretischen Aspekten des fächerübergreifenden Unterrichts verglichen und diskutiert.Diese Arbeit bestätigt die Hypothese, dass ein fächerübergreifender Unterricht ein vernetztes Denken und sogenanntes Zusammenhangwissen fördert. Sie zeigt, wie ein handlungs- und kompetenzorientierter fächerübergreifender Unterricht zum Thema Boden im Zuge eines Naturwissenschaftlichen Labors aufgebaut werden kann, um Handlungs-, Sozial- und Methodenkompetenzen zu fördern. Es zeigt sich, dass der fächerübergreifende Unterricht von den SchülerInnen sehr gut angenommen wird und gut in der Schule umgesetzt werden kann. Die entwickelten Unterrichtsmaterialien sollen auch als Anregung für Lehrpersonen dienen, weitere Unterrichtsmaterialien für einen fächerübergreifenden Unterricht zu entwerfen und den letzteren an Schulen vermehrt umzusetzen.

Zusammenfassung (Englisch)

Using the already existing theoretical knowledge in interdisciplinary education, the objective of this thesis is to show that this form of teaching helps students develop cross-linked thinking. For this purpose, educational sources for interdisciplinary education in the subjects of Chemistry and Biology with a focus on soil were devised. These sources as well as the classes were tested and evaluated to determine whether the students were able to answer practical questions better than after regular lessons in Biology. The profound literature analysis covers the subject-didactic backgrounds of interdisciplinary education. The results of the conducted surveys are analyzed and compared to those of the theoretical approach.This thesis corroborates the hypothesis that interdisciplinary education benefits cross-linked thinking. In addition, it provides a “guide” on how action- and competence-oriented, interdisciplinary education dealing with the topic soil can be constructed to support the development of social, methodic and occupational competences. The findings also show that students embrace this form of education and that it can, therefore, be successfully implemented in schools.The developed materials should be seen as an incentive for teachers to focus more on this topic, conceive more material as well as increasingly bring interdisciplinary education into schools.