Titelaufnahme

Titel
Kinder- und Jugendarbeit bewegt : Verschränkung von Offener und Verbandlicher Jugendarbeit anhand eines Bewegungsprojekts des Jugendzentrums SOFA-Seiersberg / vorgelegt von Edwina Kiefer
Weitere Titel
Child and youth work moves. Connection between open youth work and youth work in associations on the basis of a pilot project of the youth center SOFA Seiersberg
Verfasser/ VerfasserinKiefer, Edwina
Begutachter / BegutachterinHeimgartner, Arno
Erschienen2015
Umfang208 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Jugendarbeit / Jugendarbeit / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-91964 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kinder- und Jugendarbeit bewegt [3.06 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit hat zum Ziel, Aspekte der Gesundheits- und Bewegungsförderung in der Offenen und Verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit zu betrachten. Dies impliziert die theoretische Auseinandersetzung mit den Themenbereichen Jugendalter, Kinder- und Jugendarbeit, Prinzipien und Methoden sowie Gesundheit und körperliche Aktivität.Es werden Kooperationen der Verbandlichen mit der Offenen Kinder- und Jugendarbeit aufgezeigt. Hierfür wurde im empirischen Teil ein konkretes Pilotprojekt aus der Steiermark herangezogen, welches die Gesundheit und körperliche Aktivität aller jugendlichen TeilnehmerInnen zu fördern beabsichtigt. Mit sechs ExpertInneninterviews und einer Gruppendiskussion wird ein transparentes Bild der Kooperation generiert.Die Ergebnisse zeigen, dass durch die Zusammenarbeit die Prinzipien der Offenen Kinder- und Jugendarbeit mit jenen aus der Vereinsarbeit verschmelzen. Alle MitarbeiterInnen legen großen Wert auf die Partizipation der jungen Teilnehmenden. Es erfolgen laufend Adaptierungen an die Interessen und Bedürfnisse der Zielgruppe. Das Spaßprinzip wird in den Vordergrund gerückt, wodurch sich die Kinder und Jugendlichen bestmöglich mit Bewegung und dem eigenen Körpergefühl auseinandersetzen können. Als Stärken des Projekts kristallisieren sich die komplexen Berufserfahrungen der beteiligten ExpertInnengruppen, die hohe Flexibilität im Programmablauf und vor allem die Kostenlosigkeit in der Nutzung heraus. Jedoch fehlt es den meisten ExpertInnen an einer theoretischen Hinführung zu konkreten Zielen vor Beginn des Projekts. Das Erstellen eines Projekthandbuchs ist daher ein Anliegen. Stärkere Kooperationen zwischen Offener und Verbandlicher Kinder- und Jugendarbeit sind wünschenswert.

Zusammenfassung (Englisch)

The present work aims to examine the characteristics of open youth work and youth work in associations. In particular the aspects of health and physical exercise encouragement are being referred to. This implies the theoretical discussion of the topics adolescense, child and youth work, principles and methods as wells as health and physical activity. This research attempts to point out examples of cooperation between the open youth work and the youth work in associations. For this purpose the empiric part takes a concrete pilot project from Styria into consideration, which attempts to enhance general healthiness and the physical activity of all participants. With six expert- interviews and a group discussion it has been attempted to generate a transparent image of this present cooperation. The results show that through this collaboration the principles of open youth work and youth work in associations are merging together. Every project collaborator emphasises on participation of the young participants. Adaptions towards the interests and needs of the target group are being made continiuosly. The individual pleasure is being pushed into the foreground whereby children and adolescents are able to grapple with physical exercise and their own coenaesthesis as best as possible. The complex professional experiences of the involved expert groups, the high level of flexibility of the itinerary and especially the free access to the program proved to be the strenghts of the project. However most experts lack a theoretical introduction of concrete goals at the beginning of the project. Thus providing a project handbook is a concern.Stronger cooperation between open and associated child and youth work are desirable.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 200 mal heruntergeladen.