Titelaufnahme

Titel
Schwerhörigkeit im beruflichen und privaten Kontext : eine vergleichende Untersuchung des Integrationsempfindens / vorgelegt von Julia Stoimaier
Weitere Titel
Hearing impairment in professional and social context - a comparison of the feeling of integration
Verfasser/ VerfasserinStoimaier, Julia
Begutachter / BegutachterinRossmann, Peter
Erschienen2015
Umfang146 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Schwerhörigkeit / Arbeitswelt / Privatleben / Soziale Integration / Empfindung / Schwerhörigkeit / Arbeitswelt / Privatleben / Soziale Integration / Empfindung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-91880 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Schwerhörigkeit im beruflichen und privaten Kontext [3.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Kommunikationsfähigkeit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, mit seinen Mitmenschen in Kontakt zu treten und gesellschaftlich integriert sein zu können. Durch eine vorliegende Hörbeeinträchtigung wird diese Fähigkeit jedoch in gewissem Maße eingeschränkt, wodurch sich oft Probleme ergeben. Daher ist es Ziel der vorliegenden Studie, herauszufinden, wie integriert sich schwerhörige Personen in ihrem privaten und beruflichen Umfeld fühlen und welche Faktoren mit dem Integrationsempfinden zusammenhängen. Probleme im Privat- und Berufsleben aufgrund der Schwerhörigkeit und die damit verbundene Belastung sollen ebenfalls erforscht werden. Des Weiteren wurden die TeilnehmerInnen gefragt, durch welche Maßnahmen die Situation schwerhöriger Personen verbessert werden könnte. Um diese Ziele zu erreichen, wurde eine quantitative Fragebogenerhebung mit 87 schwerhörigen TeilnehmerInnen, die bereits Erfahrungen mit ihrer Hörbeeinträchtigung im Berufsleben haben, durchgeführt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich die befragten Personen großteils gut integriert fühlen und Zusammenhänge zwischen dem Integrationsempfinden und weiteren Faktoren ausfindig gemacht werden konnten. Ungeduldige GesprächspartnerInnen und mangelnde Rücksichtnahme auf Hörprobleme wurden sowohl für den privaten als auch den beruflichen Bereich am häufigsten als Problem angegeben. Verbesserungen wünschten sich die TeilnehmerInnen hauptsächlich in der Aufklärung normalhörender Menschen und im Umgang mit der eigenen Schwerhörigkeit.

Zusammenfassung (Englisch)

The ability to communicate is an important requirement for the social integration. However, a hearing impairment limits this ability to a certain extent, which often causes problems. Therefore this study aims to find out how well integrated hearing impaired people feel and which parameters correlate with a positive feeling of integration. Problems in the private and the professional environment caused by the hearing impairment are also to be investigated. A further question is about changes that could improve the situation of the hearing impaired. To reach these aims a quantitative questionnaire survey with 87 hearing impaired participants who have already made experiences with their hearing impairment in work life was conducted. In summary most survey participants feel well integrated. Furthermore a correlation between a positive feeling of integration and other parameters were detected. Impatient conversational partners and a lack of consideration were the most frequently named problems in the private and professional environment. Information of normally hearing people and a better handling of the own hearing impairment were the main wishes.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 94 mal heruntergeladen.