Titelaufnahme

Titel
Die Strömungsbesonderheiten im Osten von Graz und deren Relevanz für die Luftgüte / vorgelegt von Christoph Harg
Verfasser/ VerfasserinHarg, Christoph
Begutachter / BegutachterinLazar, Reinhold
Erschienen2015
UmfangXVI, 191 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Graz-Mariatrost / Luftqualität / Graz-Mariatrost / Luftqualität / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-91867 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Strömungsbesonderheiten im Osten von Graz und deren Relevanz für die Luftgüte [24 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit beschäftigt sich mit den Strömungsbesonderheiten im Osten von Graz und versucht deren Relevanz für die Luftgüte aufzuzeigen. Es werden die für den östlichen Teil von Graz charakteristischen bodennahen Windsysteme definiert, deren Genese aufgezeigt sowie deren Beeinflussung untereinander diskutiert. In weiterer Folge wird untersucht, welchen Einfluss das Windfeld auf die Schadstoffbelastung hat. Zu Beginn dieser Arbeit wird ein theoretischer Überblick über das im Raum Graz vorherrschende Klima gegeben, um somit die Grundlage für thermisch induzierte Ausgleichsströmungen aufzuzeigen. In weiterer Folge werden die im Untersuchungsgebiet präsenten regionalen und lokalen Windsysteme besprochen. Ein zweiter theoretischer Punkt beschäftigt sich mit der Schadstoffbelastung, wobei im Besonderen auf die Stickstoffdioxid- und Feinstaubbelastung näher eingegangen wird.Der Hauptteil der Arbeit enthält die Analyse und Interpretation der Wind- und Schadstoffdaten. Dabei wird in einem ersten Schritt die Ausprägung des Windfeldes zu durchschnittlichen Witterungsbedingungen analysiert. Um die im Osten von Graz wirksamen Lokalwinde genauer zu betrachten, wird das Windfeld zusätzlich zu autochthonen Verhältnissen untersucht. Nach einer Interpretation der Ergebnisse der Schadstoffauswertung an den verfügbaren Stationen wird versucht über die generierten Winddaten Aussagen bezüglich deren Beeinflussung auf die Schadstoffbelastung zu geben. Dabei liegt der Hauptfokus auf dem Mariatrostertal, welches hinsichtlich seines Potentials als Frischluftzubringer untersucht wird. Die Analysen verdeutlichen, dass das Windfeld im Osten von Graz stark von Lokalwindsystemen bestimmt wird und diese einen erheblichen Einfluss auf das Schadstoffverhalten nehmen. Weiters konnte nächtlich produzierte Kaltluft im Mariatrostertal nachgewiesen werden und das Potential dieses Seitentales als Frischluftzubringer für Graz abgeschätzt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis deals with the specific wind field of the eastern part of Graz and aims to identify its relevance for the air quality. The characteristics and the development of special wind systems- as well as how they influence each other are identified and discussed. In further consequences, the wind fields importance for the impact of the air pollution is demonstrated.The first section of this thesis gives a theoretical overview of the urban climate of Graz and the relevant factors the local wind circulations. Subsequently, the local and regional wind systems are investigated. A second theoretical part deals with the air pollution, more precisely the nitrogen dioxide and particulate matter pollution. The both backgrounds present the relevance of the wind field for the air quality in Graz.The main part deals with the analysis and interpretation of wind and pollutant data. In a first step, the characteristics of the wind field in average weather conditions are discussed and in a second, because of the occurrence of local winds in the east of Graz, the wind field is investigated additionally in autochthonous weather conditions. In a further step the detailed analysis of the air pollution and its point of origin are analysed. Through a simultaneously wind data and pollutant analysis mutual influences are detected. Moreover, by comparing the results of the pollutant and wind analysis with an estimation of the cold air production, the potential of the Mariatrost valley as a fresh air supplier is explored.The findings show, that the wind field in the eastern part of Graz is strongly determined by diurnal local wind systems. These local wind systems have a significant influence on the pollutant behaviour in this region. As a result, the interaction between these two systems can be confirmed. Lastly, the nocturnal cold air production in the Mariatrost valley could be measured and therefore the potential of this tributary valley as a fresh air supplier is confirmed.