Titelaufnahme

Titel
"... ein voll schlimmes Gefühl, das geht so richtig rein..." : Armut bei Jugendlichen und Jungen Erwachsenen in Graz / vorgelegt von Kathrin Pranger
Verfasser/ VerfasserinPranger, Kathrin
Begutachter / BegutachterinWrentschur, Michael
Erschienen2015
Umfang157 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Graz / Jugend / Heranwachsender / Armut / Graz / Jugend / Heranwachsender / Armut / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-91771 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"... ein voll schlimmes Gefühl, das geht so richtig rein..." [0.7 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In vorliegender Masterarbeit wird die Armut von Jugendlichen und Jungen Erwachsenen in Graz thematisiert. Armut als „ein voll schlimmes Gefühl, das geht so richtig rein“, wie aus dem Titel der Arbeit hervorgeht, müssen viele junge Menschen hautnah erleben. Armutsgefährdete Jugendliche und Junge Erwachsene sind mit einer Vielfalt von Problemlagen konfrontiert und müssen in unterschiedlichen Lebensbereichen Bewältigungsstrategien entwickeln, um gesellschaftliche Partizipation zu erreichen. Aufgrund dieser Annahme werden mit Hilfe eines vorgefertigten Leitfadeninterviews insgesamt sieben Jugendliche und Junge Erwachsene befragt. Zu Beginn der Befragung werden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen dazu aufgefordert, biografisch aus ihrem Leben zu berichten. Die anschließende Befragung zeichnet sich durch hohe Flexibilität hinsichtlich der Reihenfolge der Fragen aus, sodass ein angenehmer Gesprächsverlauf mit narrativem Charakter entsteht. Aus dem gewonnenen Datenmaterial ergeben sich für die Darstellung der Ergebnisse folgende Kategorien: Soziodemografische Daten, Schwierigkeiten und Probleme, Bewältigungsstrategien, Konsumgesellschaft und Geld, Unterstützungsangebote in Graz, Wünsche und Verbesserungsvorschläge sowie das Verständnis und persönliches Empfinden von Armut. Vor diesem Hintergrund werden die vorab fixierten Forschungsfragen beantwortet. Die Ergebnisse, welche anhand der Analyse erbracht werden, liefern einen Einblick über die Mannigfaltigkeit der Problemlagen und Bewältigungsstrategien bei auftretender Armutsgefährdung. Das Aufzeigen der Lebenssituation armutsgefährdeter Jugendlicher und Junger Erwachsener in Graz ist Ziel dieser Arbeit.

Zusammenfassung (Englisch)

The purpose of this master thesis is to investigate the effects of poverty on adolescents and young adults in Graz. As being indicated in the title of this thesis, poverty is experienced as a ”godawful feeling, that goes really deep“, and many young people have to face it. Adolescents and young adults who are likely to become exposed to poverty are confronted with numerous issues and have to find strategies to overcome these obstacles in order to be able to participate in society. For the purpose of being able to confirm this assumption, seven guided interviews have been conducted with adolescents and young adults. Starting with a recollection of the biographic background of the interviewed people, the interviews are characterized by high flexibility with regard to the order of the questions due to the effort to create a narrative-like conversation. The obtained data suggest the following categories for further analysis: Socio-demographic data, difficulties and problems, coping strategies, consumer society and money, support services in Graz, wishes and suggestions for improvement as well as different attitudes towards poverty. These categories are then used in order to answer predetermined research questions. The results provide an insight into the diversity of problems and coping strategies of adolescents and young adults facing the risk of poverty. In essence, the aim of this thesis is to show the living conditions of adolescents and young adults facing the risk of poverty in Graz.