Titelaufnahme

Titel
The bottled water industry : a resource based view / Adis Hodzic
Verfasser/ VerfasserinHodzic, Adis
Begutachter / BegutachterinZotter, Karl
Erschienen2015
Umfang83 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-91462 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The bottled water industry [2.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

“The Bottled Water Industry A Resource Based View“ geht der Frage nach wie es Unternehmen möglich ist ein Gut zu verkaufen, welches an und für sich Konsumenten fast unentgeltlich zur Verfügung steht. Den theoretischen Hintergrund für diese Masterarbeit stellt der Ressourve Based View dar. Dabei wird über die Wertekette die Flaschenwasserindustrie auf Ressourcen analysiert, die das Potential haben einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen. Hauptfaktoren der Analyse sind die Quellen des Wassers, Produktion und Distribution, Wahrnehmung der Konsumenten, sowie der Aufbau von Vorteilen über längere Zeit. Zusätzlich wurden die vier Hauptwettbewerber identifiziert, nämlich Nestlé, Danone, Coca Cola and PepsiCo, welche auch „The Big Four“ genannt werden. Diese besitzen ca. 50% des Marktwertes, darum ist die Frage interessant, welche Ressourcen diese Unternehmen besitzen, um eben einen relativ hohen Marktanteil ergattern zu können. Die Quellen des Wassers sind von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Manche kaufen Länderei auf, um das Wasser abzupumpen, abzufüllen und zu verkaufen, während andere wiederum Verträge mit Gemeinden unterzeichnen und das Wasser als Konsumenten beziehen und es dann abfüllen und in Flaschen verkaufen. Die Produktion von Flaschenwasser scheint ein relative standardisierter Prozess zu sein, während die Distribution mit Hilfe von exklusiven Verträgen die Möglichkeit bietet Wettbewerber in verschiedenen Gebieten auszuschließen. Die Wahrnehmung der Konsumenten scheint ein Schlüsselfaktor in der Flaschenwasserindustrie zu sein, da es eine gesunde und sichere Alternative zum Leitungswasser zu sein scheint, insofern das Leitungswasser in verschiedenen Ländern als schlecht wahrgenommen wird. Obwohl sich die Masterarbeit hauptsächlich auf den Resource Based View fokussiert, wird auch gezeigt inwiefern die Property Rights Theory in der Mineralwasserindustrie eine wichtige Rolle spielen kann.

Zusammenfassung (Englisch)

“The Bottled Water Industry A Resource Based View“, is about the question how companies can be successful by selling a good that is already available for free. The theoretical basis for this thesis is the resource based view of competitive advantage. The main approach was to take the value chain as a compass and to analyze factors like, Sourcing, Production and Distribution, Shaping Customers Perception and Building Accumulative Advantage, in order to identify resources that can lead to a potential competitive advantage. Furthermore, four main players where identified, Nestlé, Danone, Coca Cola and PepsiCo. Those so called “The Big Four” have a market share of about 50%. Therefore, the question is which resources those companies possess, in order to be more successful, than other companies. Some companies get their water by acquiring land, pumping and bottling it, while others have contracts with municipals and sell nearly normal municipal water. Production is a standardized procedure that is being inherent by nearly all bottling companies. However, the distribution can be a strong tool of excluding competitors. Shaping Customers Perception is a key factor in being successful in the bottled water industry. All these factors illustrate how the big four perform in the business and which factors distinguish one company from another. Furthermore, by analyzing if certain resources are rare, inimitable, valuable and so on, they illuminate if they have the potential to be a competitive advantage. Although, the thesis is about plain bottled water, there is also an aspect of the property rights theory, showing how undefined property rights can lead to frictions between different parties in the mineral bottled water industry and how the overcoming of these frictions can lead to a competitive advantage.