Bibliographic Metadata

Title
Wind power expansion in Austria : a qualitative content analysis of stakeholders' views / Pauline McQuiston
AuthorMcQuiston, Pauline
CensorPosch, Alfred
Published2015
Description102 S. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2015
Annotation
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
LanguageEnglish
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Österreich / Windenergie / Österreich / Windenergie / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-91366 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Wind power expansion in Austria [1.38 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Wenn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern und der Ausstoß klimaschädlicher Emissionen reduziert werden soll, ist der Ausbau erneuerbarer Energiesysteme notwendig. Für die Erzeugung von Strom gibt es verschiedene Arten von erneuerbaren Energiesystemen. Eine davon besteht in der Gewinnung elektrischer Energie aus Windkraft. Die Nutzung von Windenergie hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Vor allem in der Europäischen Union ist das Thema sehr aktuell und löst viele Diskussionen aus. Der weitere Ausbau der Energiesysteme stößt jedoch zunehmend auf Widerstand, sowohl seitens engagierter Naturschützer als auch seitens der betroffenen Bevölkerung. Das Hauptziel der Windkraftbetreiber liegt darin, die Märkte zu expandieren und den Ausbau von Windkraftanlagen zu erhöhen. Diese schnelle Entwicklung verändert jedoch Landschaften und führt zu negativen Auswirkungen auf die Umwelt und Lebensräume der Tierwelt. In acht Interviews wurde die Meinung von Experten eingeholt, die sowohl die Betreiber, die öffentliche Verwaltung aber auch die Betroffenen repräsentieren. Die Auswertung der Interviews erfolgte nach Themen, die einzelnen Meinungen wurden einander gegenübergestellt, ohne sie zu werten. Die Methode erfolgte durch eine qualitative Inhaltsanalyse nach Meuser & Nagel (2009). Gleichzeitig wurde die Vorgangsweise der der Ausweisung von Zonen für Windkraftanlagen für die Bundesländer Niederösterreich und Steiermark untersucht. Beide Länder haben sich in den letzten Jahren aufgrund der wachsenden Ablehnung größerer Windparks dazu entschlossen, geeignete Zonen festzulegen und so den unkontrollierten Ausbau der Windkraftanlagen zu beenden. Während Niederösterreich bei der Erzeugung elektrischer Energie aus Windkraft in Österreich bereits das Burgenland übertrifft, hat die Steiermark aufgrund der Topographie wesentlich weniger geeignete Zonen verfügbar.

Abstract (English)

The expansion of renewable energy sources is necessary if Governments wish to reduce their dependency on fossil fuels and cut down the emission of greenhouse gases. There are several possible types of renewables to generate electricity from. One of them is green electricity produced from wind power. Wind energy use has increased in the past years. Out of all the different renewable energy sources wind energy is currently a big topic in the European Union and creates divergences in the media, the political environment, as well as in the public view. It is a very current issue that is raising a lot of discussions. Admittedly the continuous expansion of wind power encounters an increasing opposition from the conservationists as well as from the affected population. While wind turbine operators wish to expand their market and increase the number of windmills throughout the country, this rapid augmentation is changing the landscape and negatively impacting the quality of wildlife habitats and the environment. The opinion of experts on this matter was gathered through eight interviews, which were conducted with windmills operators, public authorities as well as experts concerned by this thematic. The evaluation of these interviews was carried out by topics; opinions were compared without putting a judgement. The methodology used was a qualitative content analysis after Meuser & Nagel (2009). Moreover, the zoning programmes for wind power expansion in the Austria federal states Lower Austria and Styria have been analysed. Both states have experienced a rising opposition to larger wind farms in the last few years and came to the decision to determine zones where the construction of windmills is permitted in order to end this unregulated expansion. While electricity generation from wind power in Lower Austria surpasses Burgenland, thus becoming the biggest producer in countrywide, Styria can devote only a limited area for wind turbines due to its topography.