Titelaufnahme

Titel
"Zukunft gestalten lernen" Bildung für nachhaltige Entwicklung in Österreich : am Beispiel des Programmes Roots & Shoots des Jane Goodall Instituts-Austria / vorgelegt von Semiramis Klammer
Verfasser/ VerfasserinKlammer, Semiramis
Begutachter / BegutachterinRemele, Kurt
Erschienen2015
Umfang106 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Nachhaltigkeit / Bildung / Österreich / Nachhaltigkeit / Bildung / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-91347 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Zukunft gestalten lernen" Bildung für nachhaltige Entwicklung in Österreich [1.21 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Für die Jahre 2005 bis 2014 wurde eine UN-Dekade für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BINE) ausgerufen, deren Ziel es war, das Konzept der nachhaltigen Entwicklung weltweit in die Bildung zu integrieren. Ziel dieser Arbeit ist es, die Bedeutung der BINE für die Ermöglichung einer nachhaltigen Zukunft darzustellen und zu untersuchen, wie sich Österreich im Laufe der Dekade mit der BINE auseinandersetzte, welche Fortschritte erzielt werden konnten und in welchen Bereichen noch Nachholbedarf besteht. Am Beispiel des Programmes Roots & Shoots (R&S) soll außerdem aufgezeigt werden, wie BINE sowohl im Kleinen als auch im globalen Miteinander funktionieren kann. Dazu werden sowohl einschlägige Fachliteratur als auch von offiziell veröffentlichte Dokumente herangezogen und analysiert sowie die Erkenntnisse durch ausgewählte Experteninterviews ergänzt. Im Verlauf der Arbeit wird deutlich, was den Bildungsansatz der BINE ausmacht: Es geht darum, Menschen dazu zu befähigen, eine nachhaltige Zukunft aktiv mitzugestalten und bewusste Entscheidungen unter der Beachtung der Konsequenzen des eigenen Handelns zu treffen, um nicht nur sich selbst, sondern auch den Mitmenschen im Sinne einer intergenerationellen und globalen Gerechtigkeit ein gutes Leben zu ermöglichen. Daraus ergeben sich auch Konsequenzen für die Lernkultur und Bildungssysteme, welche im Sinne der BINE neu gedacht werden müssen. In Bezug auf die Auseinandersetzung Österreichs wird klar, dass dank der zuständigen Ministerien und engagierten NGOs einige große Fortschritte erreicht werden konnten, es aber nicht gelungen ist, die Vision von einer Durchdringung aller Bildungsebenen bzw. einen Wandel der Lernkultur in Österreich umzusetzen. Abschließend wird aufgezeigt, warum das Programm R&S in seiner Leitidee den Prinzipien der BINE entspricht, wie es zur Verwirklichung der Vision einer nachhaltigen, lebenswerten Zukunft beiträgt und welchen Beitrag es in Österreich zur Umsetzung der Dekade leisten konnte.

Zusammenfassung (Englisch)

For the years 2005 to 2014 the UN Decade of Education for Sustainable Development (ESD) was proclaimed. The goal should be to integrate the concept of sustainable development in the educational systems worldwide.This masters thesis is about the concept of ESD and Austrias contribution to it. The aim is to show the importance of ESD for enabling a sustainable future and to analyze Austrias dealing with ESD during the decade, the progress that has been made and unresolved issues in this context. Furthermore, it should be shown how ESD can work on a small scale in Austria as well as in global cooperation, using the example of the program Roots & Shoots (R&S). For this purpose relevant literature and publications of official documents and reports are used and analyzed. The findings are supplemented by selected expert interviews.As an result the educational approach of the ESD becomes clear: It is about empowering people to actively shape a sustainable future and to make informed decisions under the attention of the consequences of their own actions, in order to allow themselves and their fellow human beings a good life in the sense of intergenerational and global justice. Additionally, this also results in consequences for the culture of learning and education systems per se, which need to be rethought in terms of ESD.Regarding the debate in Austria during the UN decade it can be said that to the relevant ministries and dedicated NGOs some great progress within the meaning of ESD could be achieved. However, the vision of a integration in all levels of education and a change in the culture of learning in the sense of ESD could not be implemented in Austria.Finally it shows why the R&S program corresponds to the principles of ESD in its basic idea, how it helps achieving the vision of a sustainable, livable future with its projects and which was the contribution of this program in relation to the implementation of the UN decade in Austria.