Titelaufnahme

Titel
Evolutionäre Ladengestaltung in der Gastronomie / Kathrin Jauk
Verfasser/ VerfasserinJauk, Kathrin
Begutachter / BegutachterinFoscht, Thomas
Erschienen2015
UmfangVIII, 192 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Gaststättengewerbe / Ladeneinrichtung / Gaststättengewerbe / Ladeneinrichtung / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-91303 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Evolutionäre Ladengestaltung in der Gastronomie [2.58 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Beim Aufsuchen eines Gastronomiebetriebes geht es den Gästen nicht mehr primär um die Befriedigung ihres Hunger- bzw. Durstbedürfnisses; sie wollen auch ein stimulierendes und unterhaltendes Gesamterlebnis vorfinden. Daher spielt die Ladenatmosphäre, die mittels atmosphärischer oder klassischer Ladengestaltung geschaffen wird, eine wichtige Rolle. Im Rahmen dieser Masterarbeit wird mittels einer Onlinestudie der Einfluss evolutionärer Gestaltungselemente wie Pflanzen und Blumen auf die wahrgenommene Atmosphäre und das Verhalten von Menschen untersucht. Die 8 Fragebogenversionen setzten sich aus variierenden Kombinationen von Bildern des Eingangsbereichs, des Gastraumes sowie des Ausblicks aus dem Gastraum jeweils mit oder ohne pflanzliche Elemente zusammen. Die Auswertung der 316 gültigen Fragebögen ergab, dass bzgl. dem Annäherungsverhalten der Geschlechter kaum unterschiedliche Bewertungen bei der Pflanzen- bzw. Keine-Pflanzen-Kondition auftraten. Zudem konnte die Annahme, dass die Atmosphäre eines Gastraumes durch das Vorhandensein von Pflanzen bzw. Blumen positiver bewertet wird, nicht bestätigt werden. Die Auswertung zeigte weiters, dass Frauen sich beim Blick auf den Obstgraten zufriedener, fröhlicher und entspannter fühlten als Männer. Letztere erzielten hingegen bei diesem Blick höhere Erregungswerte. Beim Blick auf einen Parkplatz bewerteten Frauen selbigen positiver als Männer, die in diesem Fall eher unzufrieden, verzweifelt und gelangweilt waren. In Bezug auf die Platzwahl konnte bestätigt werden, dass unabhängig vom Vorhandensein von Pflanzen im Raum, die ProbandInnen im Sinne der Prospect Refuge Theorie ihre Platzwahl treffen. Hinsichtlich der Wahrnehmung von Pflanzen ergab die Analyse, dass der Raum mit Pflanzen als hell, freundlich und ländlich beschrieben wurde. Es erfolgten jedoch kaum explizite Nennungen von Blumen bzw. Pflanzen. Fehlten jedoch selbige im Gastraum, gaben die befragten Personen an, dass sie den Gastraum als leer und kühl empfinden.

Zusammenfassung (Englisch)

When visiting a restaurant it is frequently not about satisfying ones hunger or thirst but to experience something stimulating or entertaining. For this reason the atmosphere that is created via classic or atmospheric store design is important. In the course of this master thesis an online survey has been conducted in which the influence of evolutionary design elements like plants and flowers on the perceived atmosphere and peoples behaviour is examined. The 8 versions of the questionnaire consist of varying combinations of pictures of the entrance area, the dining area and the view from the dining area with or without plant elements. The analysis of the 316 valid questionnaires shows that there are almost no varying ratings between men and women concerning the approach behaviour for the plant and no-plant condition. Further, the assumption that the atmosphere of a restaurant is judged more positively when plants are present could not be confirmed. Moreover, the analysis showed that women in comparison to men were more satisfied, happy and relaxed when they saw an orchard. Men, however, achieved higher arousal values. When seeing a parking lot, women judged it more positively than men who were rather unsatisfied, desperate and bored. Concerning the choice of seats it could be confirmed that regardless of the presence of plants in the room, people chose their seats according to the Prospect Refuge Theory. Concerning the perception of plants the analysis revealed that the room with plants was described as bright, friendly and rural. However, plants were hardly mentioned explicitly. When there were no plants present in the room, the respondents judged the room as empty and cool.