Titelaufnahme

Titel
Paul Weidmanns Johann Faust : das erste deutsche Originaldrama zum Fauststoff / vorgelegt von Alexandra Oswald
Verfasser/ VerfasserinOswald, Alexandra
Begutachter / BegutachterinNeuhuber, Christian
Erschienen2015
Umfang100 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
SchlagwörterWeidmann, Paul <Johann Faust> / Weidmann, Paul <Johann Faust> / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-91297 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Paul Weidmanns Johann Faust [0.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Name Faust lässt sofort ein Bild in unserem Kopf entstehen, Assoziationen werden hervorgerufen. Anders verhält es sich beim Namen Paul Weidmann. Diesem Literaten des 18. Jahrhunderts wurde, wenn man der heutigen Literaturgeschichte Glauben schenkt, zu seinen Lebzeiten wenig Aufmerksamkeit zuteil, wenngleich seine Werke auf zahlreichen Bühnen gespielt wurden. Heute erinnern sich nur wenige an ihn, obwohl dieser Mann 1775 ein Drama veröffentlichte, das den Titel Johann Faust trägt. Auch diesem Werk wurde wenig Beachtung geschenkt, bis 1877 ein Neudruck mit der Annahme herausgegeben wurde, der Verfasser sei Gotthold Ephraim Lessing. Als diese falsche Zuschreibung berichtigt wurde, verschwand das Drama erneut aus dem Zentrum der Aufmerksamkeit. Neuere Publikationen beweisen aber, dass Weidmann nicht gänzlich in Vergessenheit geraten ist und sich seit einigen Jahren immer mehr Autoren mit ihm beschäftigen.Diese Ausführungen wecken Interesse und bildeten den Grundstein für eine Literaturrecherche, die interessante Details über Paul Weidmanns Leben und sein gesamtes literarisches Werk zutage brachte. Diese Arbeit soll sowohl die Person Paul Weidmann als auch sein Drama Johann Faust erneut ins Gedächtnis der Leser rufen und klären, ob es Gründe dafür gibt, dass Weidmann und sein Drama nicht ebenso bekannt sind wie Goethe und sein Faust.Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf dem allegorischen Drama Johann Faust, das eingehend analysiert wurde. Im Zuge dieser Arbeit wurden zum ersten Mal eine Figurenkonstellation und eine -konfiguration erstellt, um die Zusammenhänge des Stückes visualisieren und detailliert erläutern zu können.Darüber hinaus wurde aber auch der historischen Person Faust ein Kapitel gewidmet und die Entwicklung der Faustsage bis zu Goethes Bearbeitung des Fauststoffes nachgezeichnet, um Weidmanns Quellen und Anleihen von früheren Werken besser verstehen und nachvollziehen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

As virtually everyone has heard or read about the infamous Faust, the name immediately evokes certain associations and pictures in ones head.The name Paul Weidmann, however, is less known nowadays, even though he published a play called Johann Faust in 1775. According to current literary history, even during his lifetime in the 18th century this poet received only scant attention, although his works were performed at numerous stages. Only when people assumed that Gotthold Ephraim Lessing was the author of Johann Faust, the text was reprinted in 1877. After rectifying the incorrect data, the dramatic text disappeared from the sphere of interest once again. However, recent publications show that Weidmann and his works have not completely fallen into oblivion, but have become more and more the focus of attention of various authors. A comprehensive literature research has revealed interesting details about Paul Weidmanns life and literary works. The purpose of this thesis is to remind the readers of the author Paul Weidmann and his play Johann Faust, as well as to give reasons for the fact that Weidmann and his works are only remembered by a few people in contrast to Goethe and his well-known Faust. This thesis focuses on the allegoric play Johann Faust, which was analyzed in detail. In the course of this work, figural constellations and configurations were created in order to visualize and explain interconnections in the play. Moreover, one chapter is devoted to the historical figure Faust in order to trace the development from the Faust legend to Goethes Faust adaption, which aims to ensure a better understanding of Weidmanns references to previously published works.