Bibliographic Metadata

Title
Pharmazeutische Aspekte der späten Schwangerschaft in Bezug auf chronische Erkrankungen / vprgelegt von Julia Tengg
AuthorTengg, Julia
CensorGößnitzer, Edith
Published2015
Description72 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Annotation
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Mittleres Lebensalter / Schwangerschaft / Chronische Krankheit / Mittleres Lebensalter / Schwangerschaft / Chronische Krankheit / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-89983 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Pharmazeutische Aspekte der späten Schwangerschaft in Bezug auf chronische Erkrankungen [1.74 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Aus biologischer Sicht ist das beste Alter einer Frau für eine Schwangerschaft zwischen 19 und 24 Jahren. Das durchschnittliche Alter bei Erstgebärenden in Österreich liegt etwa bei 29 Jahren und steigt tendenziell. Im fortgeschrittenen Alter ist die Inzidenz von chronischen Krankheiten, wie Diabetes, Bluthochdruck und Gefäßveränderungen, viel höher. Demzufolge sind die Risiken für eine erfolgreiche Schwangerschaft ab dem dritten bis vierten Lebensjahrzehnt größer. Für werdende Mütter mit einer chronischen Erkrankung ist die Planung beziehungsweise das Ereignis einer Schwangerschaft besonders gravierend, denn körperlich als auch physiologisch ändert sich das Leben entschieden durch eine Gravität. Der Arzneimittelstoffwechsel verläuft bei einer Schwangeren komplizierter. Medikamente, aber auch Genussmittel, können in der gesamten Zeit der Schwangerschaft zu Schäden führen. Leidet eine Schwangere an einer chronischen Krankheit, muss die Arzneimitteltherapie berücksichtigt werden und es stellt sich die Frage, inwieweit diese Erkrankung im Laufe der Schwangerschaft die Entwicklung und später die Geburt des Kindes beeinflussen kann. Zudem ist das Risiko für Frauen über 35 Jahren größer eine schwangerschaftsbedingte Krankheit zu entwickeln.

Abstract (English)

Biologically seen the best age for a woman to get pregnant is between 19 and 24 years. The average age of primiparous women in Austria is about 29 years and tends to increase. At an advanced age the risk of getting a chronical disease, like diabetes, high blood pressure and vascular change is much higher. Hence at the third to fourth decade of life risks for a successful pregnancy are higher. For expectant mothers with chronical diseases planning and respectively the parturition is especially serious, because physically and physiologically life changes with a gravity. The pharmaceutical metabolism is more complicated for a pregnant woman. Medicaments, but also luxury food can lead to damages during the time of a pregnancy. If a woman suffers from a chronical disease, a pharmaceutical therapy must be considered. Furthermore the question arises to which extent the disease during the pregnancy influences the development and the birth of the child. It must be tested, if medicaments ingested by a pregnant woman can harm the child. Moreover, for women who are older than 35 the risk to develop a disease as a result of their pregnancies is higher.