Titelaufnahme

Titel
Phytochemische und antimikrobielle Untersuchung an Echinops kebericho Mesfin / Ivana Turek
Verfasser/ VerfasserinTurek, Ivana
Begutachter / BegutachterinBucar, Franz
Erschienen2015
UmfangVI, 125 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Kugeldistel / Phytochemie / Kugeldistel / Phytochemie / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-89872 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Phytochemische und antimikrobielle Untersuchung an Echinops kebericho Mesfin [36.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Echinops kebericho Mesfin ist eine bekannte traditionelle Arzneipflanze Äthiopiens. Da die Extrakte signifikante antimikrobielle Effekte gezeigt haben, war das Ziel der Arbeit neben den bereits bekannten Substanzen Dehydrocostuslacton und Costunolid neue antimikrobielle Verbindungen zu finden. Der Dichlormethanextrakt von E. kebericho wurde analysiert. Der Extrakt wurde säulenchromatographisch fraktioniert und die Fraktionen mittels GC-MS, HPLC-PDA und HPLC-MS analysiert. Das bedeutendste Ergebnis lieferte die Sammelfraktion 3, welche eine Substanz mit einem spezifischen UV-Spektrum das jenen von Thiophenen ähnelte, enthielt. Die Sammelfraktion 3 und eine Hexanfraktion, deren Analyse die ähnlichen UV-Spektren aufwies, wurden aufgereinigt. Die Fraktionen, die die Substanz 1 enthielten, wurden schließlich über präparativen und semipräparativen RP-HPLC fraktioniert. Die Struktur von Substanz 1 wurde mittels NMR als 2-(Penta-1,3-diynyl)-5-(4-hydroxybut-1-ynyl)-thiophen ermittelt. Die Sammelfraktionen 6 und 7 des Dichlormethanextraktes wiesen ähnliche UV-Spektren auf und das Ziel war es auch diese Verbindungen zu isolieren. Die Isolierung ergab 3 Substanzen, deren Mengen zu klein für weitere Analyse waren. Alle Sammelfraktionen des DCM-Extraktes und einige Fraktionen des Hexanextraktes wurden mittels MIC und Modulationsassay mit Ethidiumbromid an Mycobacterium smegmatis mc2 155 getestet. Die bedeutendsten Ergebnisse dieser Tests zeigten jene Fraktionen, die Dehydrocostuslacton und Costunolid enthielten.Auf der anderen Seite zeigte der EtBr-Assay bei den Fraktionen, die Substanz 1 enthielten, starke resistenzmoduliernde Effekte, die weiter untersucht werden sollten.

Zusammenfassung (Englisch)

Echinops kebericho Mesfin is a traditional medicinal plant of Ethiopia. Since the extracts have shown efficient antimicrobial effects, the goal was to find new antimicrobial compounds besides the already known substances dehydrocostuslactone and costunolide. The dichloromethane extract of Echinops kebericho was analyzed. The extract was fractionated by CC on silica gel and the fractions were analysed by GC-MS, HPLC-PDA and HPLC-MS. Fraction 3 gave the most significant result which contained a compound with a specific UV-spectrum resembling thiophenes. In order to identify the structure of compound 1 fraction 3 and hexane fractions of E. kebericho, which showed compounds with a similar UV-spectrum, were separately purified. The fractions containing substance 1 were finally fractionated by preparative and semipreparative reversed phase HPLC. Substance 1 was discovered by NMR to be 2-(penta-1,3-diynyl)-5-(4-hydroxybut-1-ynyl)-thiophen. The collected fractions 6 and 7 of the dichloromethane extract showed similar UV-spectra and the goal was to isolate these compounds too. The isolation resulted in 3 substances which quantity was too small for further analysis. All the collected fractions of the dichloromethane extract and some of the hexane extract were tested for MIC and in the modulation assay with ethidium bromide using Mycobacterium smegmatis mc2 155. The most eminent results of these tests showed the fractions containing dehydrocostuslactone and costunolide. On the other hand, the fractions containing substance 1 revealed significant resistance modulatory effects which should be further investigated.