Titelaufnahme

Titel
Gravitational lensing of quasars / vorgelegt von Carina Fian
Verfasser/ VerfasserinFian, Carina
Begutachter / BegutachterinHanslmeier, Arnold
Erschienen2015
UmfangV, 64 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Quasar / Gravitationslinse / Quasar / Gravitationslinse / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-89816 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Gravitational lensing of quasars [7.05 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Masterarbeit kombiniert theoretische Untersuchungen und Beobachtungsergebnisse vom gelinsten Quasar SDSS J1004+4112. Das erste Kapitel bietet einen Überblick über das Gravitationslinsenprinzip sowie über verschiedene dazugehörige Phänomene und Anwendungen in der modernen Astrophysik. Es wird auch ein Einblick über aktive Galaxiekerne gegeben mit einem speziellen Fokus auf Quasare und der historische Hintergrund kurz geschildert. Im 2.Kapitel werden die verschiedenen Gebiete des Gravitationslinseneffekts beschrieben und im 3.Kapitel findet man eine allgemeine theoretische Beschreibung. Im 4.Kapitel geht es um die Beschreibung der Daten und des Observatoriums. Im 5.Kapitel werden die verwendeten Methoden erklärt, darunter fällt die Datenaufbereitung, das Erstellen von Magnification Maps und die Berechnung der Größe der Akkretionsscheibe von gelinsten Quasaren. Der Hauptteil der Masterarbeit befasst sich mit der Beschreibung des gelinsten Quasars SDSS J1004+4112. Es werden acht Beobachtungszeiträume zwischen Dezember 2003 und Oktober 2010 der vier hellsten Bilder von SDSS J1004+4112 präsentiert. Mit Hilfe der gemessenen Zeitverzögerungen der Bilder A, B und C (von Fohlmeister et al.) und die aus einem Modell vorhergesagte Zeitverzögerung für das Bild D (von Oguri), wurden die intrinsischen Quasarvariabilitäten entfernt. Dadurch wurden Microlensing-Effekte von 0.5 mag in den Bildern C und D gefunden und mit den Microlensing Amplituden der Bilder A, C und D wurde der Radius der Akkretionsscheibe berechnet, welcher gut übereinstimmt mit der vorhergesagten Masse des Schwarzen Lochs in SDSS J1004+4112.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis combines theoretical studies and observational results of the gravitational lensed quasar SDSS J1004+4112. The first chapter provides an overview of the principle of gravitational lensing along with different lensing phenomena and their applications in modern astrophysics. Also some insights on active galactic nuclei with a specific focus on quasars is given as well as a short summary of the historical background. In Chapter 2 the fields of gravitational lensing as there are weak-, strong- and microlensing are depicted and in Chapter 3 a general theoretical description of gravitational lensing can be found. Chapter 4 is devoted to the description of the data and the observatory where they were taken at. In Chapter 5 a summary of the methods used in this thesis are described, containing the preparation of data, producing magnification maps and calculation of the accretion disk-size of gravitational lensed quasars. The main part of this masters thesis focuses on the applications related to the wide-separation lensed quasar SDSS J1004+4112. Eight monitoring seasons of the four brightest images of SDSS J1004+4112 observed between December 2003 to October 2010 are presented. Using the measured time delays of Fohlmeister et al. for the images A, B and C and the model predicted time delay of Oguri for image D, the intrinsic quasar variability was removed, finding microlensing events of about 0.5 mag in the images C and D. From the statistics of microlensing amplitudes in images A, C, and D, the half light radius for the accretion disk has been inferred that is in agreement with the size predicted from the black hole mass in SDSS J1004+4112 using the thin disk theory.