Titelaufnahme

Titel
Wie lernt das Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark? : eine Fallstudie organisationaler Lernprozesse / vorgelegt von Christina Höfner
Verfasser/ VerfasserinHöfner, Christina
Begutachter / BegutachterinGruber, Elke
Erschienen2015
UmfangVI, 100 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) + CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-89512 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wie lernt das Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark? [1.02 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der vorliegenden Masterarbeit liegt die Forschungsfrage „Wie lernt das Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark“ zugrunde. Das Ziel der Arbeit liegt in der Ergründung von Einflussfaktoren, dem Zustandekommen, sowie dem Ablauf von geplanten und ungeplanten Lernprozessen in der ausgewählten pädagogischen Organisation. Es besteht die Annahme, dass neben individuellen Lernprozessen auch organisationale Lernprozesse stattfinden. Im theoretischen Teil werden die mit dem Terminus organisationales Lernen verwobenen Themenkomplexe Lernkultur, Organisation und Lernen am Arbeitsplatz miteinander in Verbindung gebracht. In der empirischen Erhebung wird das Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark zum Gegenstandsobjekt einer Fallstudie. Im Rahmen der Fallstudie kommen zwei qualitative Forschungsmethoden zum Einsatz. Es werden themenzentrierte, leitfadengestützte Interviews mit den MitarbeiterInnen geführt und auf Grundlage von Projektberichten, Angebotskatalogen und Leitbildern eine Daten- und Dokumentenanalyse ausgeführt. Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass Lernprozesse auf individueller, auf Gruppen- sowie auf organisationaler Ebene erfolgen. Auslöser für individuelle Lernprozesse stellen das Ausscheiden einer Projektmitarbeiterin und das Bereitstellen einer Mentorin dar. Als geplantes Lernen können das Absolvieren von externen Weiterbildungsveranstaltungen und der Jour fixe als geplant stattfindender Informationsaustausch angeführt werden. Die im theoretischen Teil dargebrachten Merkmale organisationalen Lernens finden sich in der empirischen Untersuchung. So finden die Entwicklung von Geduld, die Bündelung von Energien sowie eine gemeinsame Vision als Kernelemente einer lernenden Organisation statt. Ebenso kann die in der Organisation stattfindende stetige Reflexion über organisationale Lernerfolge und -misserfolge als Hinweis auf organisationales Lernen angesehen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This Master‘s thesis wants to find out about the learning strategies of Styrias environment and education institituon, the “Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark“. The aim of the thesis is to gain an insight into the influencing factors, the development as well as the process of planned and unplanned learning in the selected educational organization. It is assumed that in addition to inidvidual learning processes there are also organizational ones. The theoretical part of the thesis brings together the themes associated with the term organizational learning, i.e. learning culture as well as organization and learning in the working area, In the empirical survey the “Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark“ is the subject object of a case study . Two qualitative research methods are used as part of the case study. Theme-focused, semi-structured interviews are conducted with the stuff. The data analysis is carried out based on projekt reports, catalogues and mission statements. According to the data analysis, learning processes take place on individual, group and organizational level. Individual learning happens because of people who resigned from the project as well as mentorship. Planned learning might be noticed due to doing external further eduction programmes as well as the jour fix meetings that improve communication because it enables the stuff to exchange information. Organizational learnings characteristics that were presented in the theoretical part can be found in the empirical survey. There are the following key elements of a learning organization: the development of patience, the high concentrations of energy as well as the shared vision. Furthermore, the constant reflection process about organizational learning‘s difficulties and strengths might be regarded as part of organizational learning.