Titelaufnahme

Titel
Itraconazol-beladene NLC zur pulmonalen Applikation / vorgelegt von Sabrina Weber
Verfasser/ VerfasserinWeber, Sabrina
Begutachter / BegutachterinZimmer, Andreas
Erschienen2010
UmfangXIII, 92, VI Bl. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Itraconazol / Applikation <Medizin> / Drucklufttechnik
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-89442 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Itraconazol-beladene NLC zur pulmonalen Applikation [11.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aspergillose ist eine schwerwiegende Pilzinfektion, die unter Falken weit verbreitet ist und dort v.a. das Respirationssystem betrifft. Mittel der Wahl bei der Behandlung ist Itraconazol, aufgrund seiner hepatotoxischen Wirkung ist die systemische Applikation jedoch eingeschränkt. Eine lokale pulmonale Applikation von Itraconazol scheint daher sinnvoll, allerdings erschwert das komplizierte Respirationssystem des Falken das Erreichen der betroffenen Areale. Das spezielle Pressluftsystem und die speziellen Kartuschen der Firma MedicActiv ermöglichen die Vernebelung von Teilchen im Nanometer-Bereich und somit eine tiefe Deposition im Respirationstrakt. Die Formulierung von Itraconazol stellt aufgrund seines stark lipophilen Charakters ein Problem dar. Nanostrukturierte Lipidcarrier (NLC), eine nanopartikuläres Trägersystem mit einer festen Partikelmatrix bestehend aus einem festen und einem flüssigen Lipid, sollten geeignete Träger für diesen Wirkstoff sein. Es wurden isotone NLC bestehend aus 4,5% Precirol ATO 5, 0,5% Ölsäure, 0,02% Itraconazol, 2,5% Eumulgin SML 20 und 2,5% Glycerol 85% entwickelt. Die Herstellung erfolgte mittels Heißhochdruckhomogenisation. Zum Erreichen einer durchschnittlichen Partikelgröße von ca. 100 nm reichten bei einem Homogenisationsdruck von 800 bar drei Zyklen. Die Laserdiffraktometrie zeigte, dass 50% der Partikel eine Größe unter 140 nm aufweisen, 99% eine Größe unter 260 nm. Die Formulierung war autoklavierbar, das Autoklavieren hatte sogar einen positiven Einfluss auf den Polydispersitätsindex und auf die Stabilität der Formulierung. Die Entrapment Efficiency lag bei 98-100%. Beim Vernebeln der Formulierung entstanden Partikel mit einem mittleren Durchmesser von 120 nm. Mit Hilfe von Zytotoxizitätstests konnte an A549-Zellen eine gute Verträglichkeit der Itraconazol-beladenen NLC gezeigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Aspergillosis is a common fungal infection in falcons that affects primarily the respiratory tract. The most promising therapy is the parenterale treatment with Itraconazole. However, due to the hepatotoxic effect the use is limited. To overcome this adverse effect pulmonary treatment with Itraconazole was intended. The limiting factor for pulmonary treatment is the infiltration of the falcons respiratory system. MedicActiv developed special cartridges and a special nebulisation system to generate aerosols in the nanometer range, which provide the possibility of deep deposition of particles in the respiratory system. Due to the lipophilic nature of Itraconazole a special drug delivery system needs to be developed to ensure bioavailability. Nanostructured Lipid Carriers (NLC), a nanoparticulate carrier system possessing a solid particle matrix composed of a liquid and a solid lipid, were supposed to be a suitable carriers for Itraconazole. An isotonic NLC-formulation with the following composition was developed: 4,5% Precirol ATO 5, 0,5% Oleic Acid, 0,02% Itraconazol, 2,5% Eumulgin SML 20 and 2,5% Glycerol 85%. Hot high pressure homogenization was employed for NLC-production. Applying three cycles at 800 bar led to an average particle size of approximately 100 nm. Laser diffractometry showed that 50% of the lipid nanoparticles were smaller than 140 nm and 99% smaller than 260 nm. Autoclaving of the formulation was possible. It even had a positive effect on the polydispersity index and on the stability of the formulation. An entrapment efficiency of 98-100% was found. Nebulisations of the NLC-formulation led to particles with a mean diameter of approximately 120 nm. Cytotoxicity of the NLC was tested on A549-cells using MTS-assay and LDH-assay. With none of the two test methods cytotoxic effects were found, proposing a well tolerability of the developed formulation.