Titelaufnahme

Titel
Elternarbeit in der Frühförderung / vorgelegt von Daniela Höllbacher und Ines Kerschbaumer
BeteiligteHöllbacher, Daniela ; Kerschbaumer, Ines
Begutachter / BegutachterinHeimgartner, Arno
Erschienen2015
Umfang214 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst., Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Elternarbeit / Frühförderung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-89260 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Elternarbeit in der Frühförderung [1.87 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit der Elternarbeit in der Frühförderung. Ausgehend von den Forschungsfragen „Wie und in welcher Form findet Elternarbeit in der Frühförderung statt?“ und „Wie sehen die Eltern und Frühförderinnen beziehungsweise Frühförderer die Zusammenarbeit in der Frühförderung?“ bemüht sich der theoretische Teil der Arbeit darum, einen Überblick über Familie, Frühförderung und Elternarbeit sowie deren Zusammenhang zu geben. Das Ziel der Forschung ist es, Elternarbeit in ihrer konkreten Ausführung und wichtige Aspekte zur Zusammenarbeit zwischen Eltern und Frühförderinnen zu ermitteln. Im empirischen Teil der Arbeit wurden dazu anhand von strukturierten Leitfadeninterviews sowohl Frühförderinnen als auch Mütter, deren Kinder Frühförderung erhalten, befragt. Die Ergebnisse stellen die Elternberatung als zentralste Form der Elternarbeit und die Zusammenarbeit als Grundvoraussetzung für den Erfolg der Frühförderung dar.

Zusammenfassung (Englisch)

This Master Thesis concerns itself with the parents' work of early intervention. Based on the research questions „How and in which form does parents' work take place in early intervention?“ and „How do parents and early-intervention-specialists understand the collaboration in the early intervention?“ the theoretical part of this thesis seeks to establish an overview of family, early intervention and parents' work as well as their connection to each other. The goal of the research is to determine the parents' work in its precise performance as well as important aspects for teamwork between parents and early-intervention-specialists. On the basis of structured guided interviews during the empirical part of the thesis, early-intervention-specialists were asked, as well as mothers, whose children receive early intervention. The results illustrate parent counceling as the most central form of parents' work and the collaboration as prerequisite for the success of early intervention.