Titelaufnahme

Titel
Die aktuelle Reichtumsstudie der EZB / Simon Wieser
Verfasser/ VerfasserinWieser, Simon
Begutachter / BegutachterinFischer, Edwin
Erschienen2015
UmfangV, 73 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in engl. und dt. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Europäische Union / Vermögensverteilung / Europäische Union / Vermögensverteilung / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-89021 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die aktuelle Reichtumsstudie der EZB [1.06 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Jahr 2013 hat die europäische Zentralbank eine Langzeitstudie mit dem Titel The Eurosystem Household Finance and Consumption Survey-Results from the first Wave veröffentlicht. Hierfür wurden in einem Zeitraum von drei Jahren über 62 000 Haushalte in 15 europäischen Ländern befragt. Diese Masterarbeit beschäftigt sich hauptsächlich mit dieser Studie. Zu Beginn der Masterarbeit werden Begriffe wie Reichtum, Reichtumsgrenzen und Reichtumsverwendung, so wie sie in der Literatur als auch in der Praxis verwendet werden, behandelt. Das darauf folgende Kapitel widmet sich der Verteilungsproblematik, Umverteilungseffekten und Marktungleichheit vor Steuer- und Transferleistungen und die Nettoungleichheit nach Steuern und Transferleistungen in der Eurozone sowie den daraus resultierenden Einflüssen auf das Wirtschaftswachstum. Im Anschluss werden die Aufgaben der europäischen Zentralbank angeführt sowie die Motive, die verantwortlich für die Entstehung der Studie waren, besprochen. Danach werden die Konzeption der umfangreichen Datenerfassung sowie die damit entstehenden zahlreichen statistischen Herausforderungen untersucht. Als besonders schwierig erwies sich die Aufarbeitung der Daten, um sie in internationalen Kontext vergleichbar zu machen. Im Hauptteil werden die Ergebnisse der Studie, in fünf Kapitel unterteilt, präsentiert und analysiert. Im Anschluss daran werden die internationalen Pressereaktionen auf die Studie aufgearbeitet sowie auch Kommentare von Lesern dieser Artikel behandelt. Im fünften Kapitel wird der Weltbestseller von Thomas Piketty Das Kapital im 21. Jahrhundert besprochen. Danach finden weitere Reichtumsstudien vergleichend mit der Reichtumsstudie der europäischen Zentralbank Eingang.

Zusammenfassung (Englisch)

In the year 2013 the European central bank has published the long-term study The Eurosystem Household Finance and Consumption Survey-Results from the first Wave. For this study over 62 000 households in 15 countries of the european area were intervied within a period of three years. This master thesis deals basically with this study. At the beginning terms and issues like wealth, wealth limits and the usage of wealth as they are used in the literature and current practice are discussed. The next chapter attends to the problems of wealth distribution, effects of redistribution and market inequalities before and after taxes and transfer benefits in the euro area and its influences of the economic expansion. Following this, the tasks of the European central bank and the motives that lead to this study are maintained. Afterwards the conception of the considerable data with all the statistically challenges are investigated. Especially the renovation of the data to make them comparable in an international context was difficult. In the main part of the thesis all the results of the study, segmented in five chapters, are presented and analysed. Accordingly some international reactions of the relevant press concerning the results and acouple of comments to these reactions are displayed. The last chapter discusses the worldwide bestseller of Thomas Piketty Capital in the Twenty-First Century and also other wealth studies comparing to the wealth study of the European central bank.