Titelaufnahme

Titel
La sufijación apreciativa de los diminutivos -ito e-illo en el lenguaje juvenil de los adolescentes hispanohablantes : de Madrid y de Santiago de Chile / vorgelegt von Anna-Theresa Rosmanitz
Verfasser/ VerfasserinRosmanitz, Anna-Theresa
Begutachter / BegutachterinHummel, Martin
Erschienen2015
UmfangV, 216 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Kt., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheSpanisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Madrid / Santiago de Chile / Spanisch / Jugendsprache / Suffixbildung / Diminutiv / Madrid / Santiago de Chile / Spanisch / Jugendsprache / Suffixbildung / Diminutiv / Online-Ressource / UBGPRO
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-88691 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
La sufijación apreciativa de los diminutivos -ito e-illo en el lenguaje juvenil de los adolescentes hispanohablantes [3.54 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel dieser Arbeit ist die Analyse der Diminutive ito und illo in der spanischen Jugendsprache. Nachdem ein Überblick über die Funktion und Distribution der Suffixe ito und illo im spanischen und lateinamerikanischen Raum gegeben wird, sollen des Weiteren die wichtigsten sprachlichen Merkmale der heutigen Jugendsprache aufgezeigt werden. Ausgehend von diesen theoretischen Grundlagen und jenen von Amado Alonso, liegt das Hauptaugenmerk im Praxisteil auf den Bedeutungen der Diminutive in Konversationen Spanisch sprechender Jugendlicher aus Madrid und Chile. Der dafür verwendete Korpus, ist jener der „lenguaje adolescente“, kurz COLA genannt. Zuerst wird eine quantitative Analyse zeigen, dass sich ito als produktivstes Suffix des spanischen Raumes weiterhin behaupten kann, während illo hauptsächlich im Bereich der Lexikalisierungen zu finden ist und eine weitaus geringere Produktivität aufweist. Die qualitative Analyse zeigt außerdem, dass ito und illo in der heutigen Jugendsprache nicht nur verkleinernde und verniedlichende Funktionen besitzen. Sie dienen einerseits zum Ausdruck subjektiver Empfindungen, andererseits werden sie verwendet, um Aussagen zu intensivieren, abzuschwächen, oder aber um Ironie, Sarkasmus, Höflichkeit oder Bescheidenheit zu übermitteln. Die Interpretation der Daten bestätigt, dass ito im spanischen Raum vor allem für Intensivierungen verwendet wird, während illo in erster Linie abschwächende Eigenschaften besitzt. In der Jugendsprache Chiles wird ito ebenfalls hauptsächlich für Intensivierungen verwendet während illo keine einzige produktive Variante im chilenischen Korpus aufweist. Ein abschließender Vergleich mit den theoretischen Ansätzen zeigt, dass die Aspekte, welche bereits von Alonso aufgezeigt wurden, in der aktuellen Umgangssprache spanischer Jugendlicher durchaus ihre Gültigkeit bewahren, auch wenn die Analyse zeigt, dass das Feld der möglichen Bedeutungen i Jugendsprache eine weitaus größere Variation aufweist.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this scientific paper is the analysis of diminutives ito and illo in the Spanish youth language. After providing a general overview of the meaning and distribution of both suffixes in the Spanish and Latin American regions, I will mention the most important linguistic characteristics of everyday youth language. Apart from these basic theoretical elements and those from Amado Alonso, the empirical section will focus on analysing the significance of diminutives in conversations of Spanish-speaking teenagers from Madrid and Chile. As for the corpus used in my thesis, I have chosen COLA, which is the abbreviation of “corpus oral de lenguaje adolescente”. First of all, a quantitative analysis will show that ito is still the most productive suffix in the Spanish-speaking area. Concerning illo, I have come to the conclusion that it is particularly used in lexicalizations and thus shows less productive use. In fact, the qualitative examination points out that ito and illo do not have the sole purpose of transmitting smallness or affection. On the one hand, they could be expressions of subjective attitudes and the speakers mood, and on the other hand, they can be used to intensify or mitigate utterances. In addition, they may also express irony, sarcasm, politeness or modesty. Consequently, the interpretation of the available data confirms that ito is used by Spanish teens especially to intensify or highlight a discourse, while illo seems to convey mainly mitigation effects. Regarding the results of Santiago de Chile, I have perceived that ito is also used for highlighting a message, while illo seems to have no significant productive use. Comparing the findings of my research with linguistic theories, especially with the study of Amado Alonso, I can say that the latters aspects are still valid, even though there exists a wider range of possible meanings in Spanish youth language.