Titelaufnahme

Titel
Coping-Strategien beim Kommunaldolmetschen : ein Vergleich der von natürlichen und professionellen Dolmetscher/-innen angewandter Coping-Strategien beim Dolmetschen im Krankenhaus / vorgelegt von Ibrahim Hassan
Verfasser/ VerfasserinHassan, Ibrahim
Begutachter / BegutachterinMonzó-Nebot, Esther
Erschienen2015
Umfang162 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Krankenhaus / Dolmetschen / Stress / Bewältigung / Krankenhaus / Dolmetschen / Stress / Bewältigung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-88583 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Coping-Strategien beim Kommunaldolmetschen [1.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Masterarbeit geht es um einen Vergleich von natürlichen und professionellen Dolmetscher/-innen hinsichtlich der von ihnen beim Dolmetschen im Krankenhaus angewandten Coping-Strategien. Auf Basis der Überlegungen von Brian Harris zu „natürlichen Dolmetscher/-innen“, also bilingualen Personen, die die intuitive Fähigkeit zum Dolmetschen besitzen, ohne jemals eine dolmetschspezifische Instruktion erhalten zu haben, wird von der Hypothese ausgegangen, dass sowohl die natürlichen als auch die professionellen Dolmetscher/-innen allesamt Stress-Coping-Strategien anwenden, obwohl keine/r der ersteren eine Schulung hinsichtlich möglicher Strategien erhalten hat. Zur Überprüfung der Hypothese wurde ein Modell zur Bewertung des Erfolgs von eingesetzten Stress-Coping-Strategien entwickelt, welches auf aktuellen Forschungsergebnissen aus den Bereichen der Psychologie und Translationswissenschaft basiert. Das Modell wurde zur Auswertung qualitativer Interviews mit sechs natürlichen und professionellen Dolmetscher/-innen mit der Sprachenkombination Spanisch-Arabisch angewandt. Das ausgewertete Datenmaterial bestätigt die Hypothese und lässt darauf schließen, dass sowohl natürliche als auch professionelle Dolmetscher/-innen erfolgreich Stress-Coping-Strategien verwenden. Die Beurteilung diesbezüglich basiert auf den Eigenwahrnehmungen der Dolmetscher/-innen. Es bedarf jedoch noch weiterer Studien, um zu erforschen, in wie fern die Sprachenkombination und vor allem der soziale Kontext Einfluss auf die Fähigkeit zum natürlichen Dolmetschen nehmen.

Zusammenfassung (Englisch)

This MA thesis compares the stress-coping strategies used by natural and professional interpreters in hospital interpreting. Based on Harris conceptualization of 'natural interpreters, that is, bilingual persons who possess the intuitive ability to interpret without ever having received any specific instructions for interpretation, it is hypothesized that both natural and professional interpreters apply stress-coping strategies, even though the former had not acquired them through any formal interpreting training. To test this hypothesis, a model for the evaluation of the success of coping strategies is devised based on the advances on the matter in the areas of psychology and interpreting studies. This model is applied to the analysis of qualitative interviews conducted with six natural and professional interpreters working with Spanish and Arabic. Based on self-reported reactions and habits, results suggest that both natural and professional interpreters apply successful stress-coping strategies. Further research is needed to take into account how language combinations or especially social environment may influence the ability to interpret naturally.