Titelaufnahme

Titel
Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft : Entstehung und Entwicklungsmöglichkeiten / vorgelegt von Stefanie Pommer
Verfasser/ VerfasserinPommer, Stefanie
Begutachter / BegutachterinMühlbacher, Thomas
Erschienen2015
UmfangXII, Bl. 13 - 89 : Zsfassungen (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
SchlagwörterZentrale Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption / Zentrale Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-88173 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft [0.85 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit der Entstehung und der Entwicklung der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft - WKStA. Diese Arbeit soll einen Überblick über diese Sonderbehörde schaffen und sich auch kritisch mit dieser Thematik auseinandersetzen. Zuerst werden die Hintergründe und Einflüsse, die zur Entstehung dieser Behörde beigetragen haben, näher erläutert. In diesem Zusammenhang wird nicht nur auf die zahlreichen internationalen und nationalen Vorgaben, sondern auch auf die gesellschaftlichen Veränderungen in Bezug auf Wirtschafts - und Korruptionstatbestände näher eingegangen. Danach werden die einzelnen Entstehungsstadien erläutert. Da die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft neuartige und innovative Strukturen und Hilfsmitteln einsetzt, wird in Folge auch auf diese Besonderheiten eingegangen. Diese neuartigen Hilfsmittel, wie das BKMS®-System und auch die innovative Personalstruktur, werden nicht nur erklärt, sondern auch hinsichtlich ihrer Effizienz in Augenschein genommen. Die WKStA befindet sich in einem ständigen Wachstums- und Entwicklungsprozess und deshalb werden auch etwaige Verbesserungsmöglichkeiten sowie die bisherigen Erfolge thematisiert. Ein großer Teil dieser Arbeit befasst sich mit den kritischen Äußerungen und Problemstellungen die WKStA betreffend. Da die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft eine Sonderstellung innehat und sich ihr Tätigkeitsbereich auf große Wirtschafts- und Korruptionsfälle beschränkt, stellt vor allem die Weisungs- bzw. Berichtsthematik einen sensiblen Bereich dar, der in dieser Arbeit näher erläutert wird. Es werden nicht nur zahlreiche Kritikpunkte näher analysiert, sondern es wird auch nach etwaigen Lösungsmöglichkeiten gesucht. Zum Schluss wird darüber hinaus der Meilenstein, die erste Außenstelle der WKStA in Graz, näher erörtert.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis deals with the formation and development of the Public Prosecutors Office for Combatting Economic Crime and Corruption (abbreviation: WKStA). Its aim is to give an overview over this special office and to discuss it critically. First, I will illustrate the background and influences that contributed to the formation of the office. In this context, I will look into the various international and national standards, but also into the social changes related to economic crime and corruption cases. Furthermore, the various stages of development will be explained. Also, since the WKStA uses modern and innovative structures and tools, these will be described as well. The new tools, such as the BKMS® system and the innovative staff structure, will not only be explained, but also examined concerning their efficiency. Due to the fact that the WKStA is continuously growing and developing, this paper will also address potential for improvement as well as previous successes. A major part of this thesis deals with critical statements and issues concerning the WKStA. It is a prosecution body with special status that deals with large-scale economic crime and corruption cases. This is why directives and reporting represent especially sensitive topics, which this paper seeks to describe in more detail. I will not only analyze various points of criticism, but also look for possible problem solving approaches. Finally, the WKStAs milestone, namely its first branch office in Graz, will be discussed.