Titelaufnahme

Titel
In-Store Verhaltensweisen von Kundinnen und Kunden im Lebensmittelhandel / Andrea Tinnacher
Verfasser/ VerfasserinTinnacher, Andrea
Begutachter / BegutachterinPetrovic, Otto
Erschienen2015
UmfangV, 106 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Lebensmitteleinzelhandel / Verbraucherverhalten / Lebensmitteleinzelhandel / Verbraucherverhalten / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-87641 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
In-Store Verhaltensweisen von Kundinnen und Kunden im Lebensmittelhandel [1.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den letzten Jahren hat es eine zunehmende Verbreitung und Nutzung des World Wide Web gegeben, das ebenso Einfluss auf den Einzelhandel genommen hat. Allerdings steckt der Online-Vertrieb von Lebensmitteln, zumindest in Österreich, noch in den Kinderschuhen und findet bisher nur sehr wenig Anklang. Studien zeigen, dass aufgrund der mangelnden Sicht- und Fühlbarkeit der Lebensmittelprodukte häufig kein Online-Einkauf bei Lebensmitteln getätigt wird. Somit beschäftigt sich diese Arbeit mit den In-Store Verhaltensweisen von Kundinnen und Kunden im Lebensmittelhandel. Ziel ist es, das Thema Haptik in Bezug auf Obst und Gemüse im Lebensmittelhandel zu erforschen und die Forschungsfrage zu beantworten. Diese zentrale Forschungsfrage lautet wie folgt: Welche Diskrepanzen gibt es zwischen den Aussagen der Kunden/Kundinnen und dem tatsächlich beobachteten haptischen Verhalten hinsichtlich des Einkaufs von Obst- und Gemüseartikeln? Zur Beantwortung dieser Frage wird als Erhebungsmethode eine verdeckte Beobachtung und im Anschluss eine persönliche Befragung bei derselben Person im Lebensmittelhandel durchgeführt. Damit kann festgestellt werden, ob das Gesagte auch dem tatsächlich beobachteten Verhalten entspricht. Diese empirische Studie findet in Graz sowie in Wien in der jeweiligen Obst- und Gemüseabteilung im Supermarkt statt. Lebensmittelhändler sollen mit dieser Arbeit ermutigt werden, im Online-Handel Fuß zu fassen. Sobald dem Kunden/der Kundin die Möglichkeit gegeben wird, Lebensmittel die ihren Erwartungen entsprechen online einzukaufen, werden sie es auch tun. Allerdings bedarf es vorerst guter Marketingmaßnahmen, damit Kunden/Kundinnen auf diese neue Form des Lebensmitteleinkaufens aufmerksam und damit vertraut gemacht werden.

Zusammenfassung (Englisch)

In the last few years there was an increasing utilization and distribution of the World Wide Web, which has influenced also the retail sector. The grocery online market is much less common, especially in Austria. Different studies demonstrated already the reasons why customers do not buy their groceries online. One of the main facts is, that they can neither see nor touch the food. Regarding this argument, this master thesis deals with the in-store behaviors of customers in the grocery retail sector. The aim is to research the topic of haptic related to fruits and vegetables on the grocery retail market, as well as to answer the research question. The primary research question is: Which are the discrepancies between the statements of customers and the real observed haptic behaviors related to their purchase of fruits and vegetables? Mixed methods are used to respond the main research question. Firstly, an undercover observation is implemented and secondly, a face-to-face interview is carried out at the same customer. Due to this procedure, there is a comparison amongst the statements of the customer and their real observed haptic behavior. This empirical study will take place in Graz and Vienna in their respective fruits and vegetables section of the supermarket. An additional purpose of this master thesis is to encourage the grocers to enlarge upon an online market with food. As soon as costumers get the opportunity to buy good quality food online, they will purchase it. Nevertheless, grocers may need qualified marketing strategies to build costumers trust to succeed on a virtual food market.