Titelaufnahme

Titel
Datenjournalismus - Datenvisualisierung mit Karten / Daniel Blazej
Verfasser/ VerfasserinBlazej, Daniel
Begutachter / BegutachterinRauch, Wolf
Erschienen2014
Umfang112 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Journalismus / Karte / Journalismus / Karte / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-87418 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Datenjournalismus - Datenvisualisierung mit Karten [2.7 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Karten sind nicht nur im Datenjournalismus aufgrund ihrer Struktur und optischen Erscheinung eine aufschlussreiche und gern verwendete Darstellungsform. Die einsetzende Digitalisierung von Information und die rasante Entwicklung des Internets vereinfachten den Zugriff auf und die Herstellung von Karten. Zahlreiche im Web angebotenen Online-Kartenservices erleichtern es heute, ohne kartografisches Vorwissen, themenbezogene kartografische Darstellungen zu erzeugen und zu verbreiten. Doch nicht immer entsprechen solche Darstellungen dem Regel- und Methodenwerk der Kartografie. Um Missverständnisse und Fehlinterpretationen zu vermeiden, ist es unbedingt notwendig auf dieses Fundament der kartografischen Modellierung aufzubauen. Es wird deshalb in dieser Arbeit, auf die wichtigsten kartografischen Grundlagen eingegangen und darauf aufbauend, mögliche Darstellungsmethoden präsentiert und erläutert. Auf Missbrauchszenarien, häufige Fehler und mögliche Fehlerquellen wird im Anschluss hingewiesen und gleichzeitig versucht Lösungsstrategien anzubieten. Eine Grundlage für viele explorative datenjournalistische Anwendungen bildet die Interaktivität. Zur Verfügung stehende Techniken und Interaktionsformen, die statische Karten zu inter-aktiven Karten und Geovisualisierungen machen, werden im darauf folgenden Kapitel dargelegt. Die gängigsten Online-Kartenservices werden im nächsten Schritt einer qualitativen Analyse unterzogen und hinsichtlich kartografischer Gesichtspunkte bewertet.Das erfolgreiche Umsetzen von Datenjournalismus-Projekten erfordert ein Durchführen von bestimmten Schritten, die sich in der Praxis bewährt haben. Diese Schritte werden wiederum mit den Besonderheiten, die im Zusammenhang mit Karten berücksichtigt werden müssen, erweitert. Im Abschluss werden ausgewählte Anwendungen präsentiert, die aus kartografischer Sicht als Best Practice Beispiele gelten können.

Zusammenfassung (Englisch)

Maps are, because of their structural and optical appearance, an insightful way of representing information, not only in data journalism. The onset of the digitalization of information and the rapid development of the internet, has simplified the use and the making of maps. Numerous online map services offered on the web, are making it easier today to create and distribute thematic cartographic representations without cartographic knowledge. But those representations do not always correspond with the rules and methods of cartography. To avoid misunderstandings and misinterpretations, it is essential to build on a fundament of cartographic modelling. Therefore the main cartographic principles and their methods of representation will be explained in this thesis, along with scenarios of abuse, common and possible errors. Finally, some solution strategies will be offered.Interactivity is the base for many exploratory data journalism applications. Available techniques and forms of interaction that turn static maps into interactive maps and geovisualisations will be presented in the following chapter. The most common online mapping services will be critically examined and analysed, and qualitatively evaluated from a cartographic point of view.The successful implementation of data journalism projects requires the execution of certain steps that have proven their effectiveness in practice. In this thesis these steps will be reconsidered to underline their significance in the characterisation of maps. Finally selected applications, which can be regarded as best practice examples from the cartographic point of view, will be presented.