Titelaufnahme

Titel
Die Erde im Wandel : anthropogene Umweltveränderungen in den Sphären des Klimasystems / vorgelegt von Lukas Pendl
Verfasser/ VerfasserinPendl, Lukas
Begutachter / BegutachterinFoelsche, Ulrich
Erschienen2015
UmfangVII, 122 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Anthropogene Klimaänderung / Anthropogene Klimaänderung / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-86948 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Erde im Wandel [15.93 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich im Wesentlichen mit den durch Menschen verursachten Veränderungen der Umwelt.Im ersten Kapitel werden die Entstehung, die Gestalt und der Aufbau der Erde sowie das System Erde und das Teilsystem Klima, mit seinen Sphären Atmosphäre, Hydrosphäre, Lithosphäre und Biosphäre beschrieben.Im darauffolgenden Kapitel wird ein Überblick über die Erdgeschichte gegeben. Dabei soll verdeutlicht werden, wie kurz es den Menschen in Anbetracht des Alters der Erde erst gibt. Zusätzlich wird die geologischen Zeitskala, das Anthropozän, die Stratigraphie und die radiometrische Datierung vorgestellt. Ein Wandel ist gerade im Klimasystem zu beobachten, daher bilden die vier Sphären des Systems Klima die Basis des Kapitels anthropogene Umweltveränderungen. Darin werden die durch Menschen verursachten Veränderungen der Umwelt in den einzelne Sphären betrachtet. Die Untersuchungen zeigen, dass der Mensch bereits auf jede der Sphären Einfluss genommen und zum Teil drastische Veränderungen herbeigeführt hat. Die Ursachen des Wandels sind der Verbrauch erneuerbarer und nicht-erneuerbarer Ressourcen, die Erzeugung von Abfallstoffen, der Einsatz von Chemikalien und die Umwandlung natürlicher Landfläche in landwirtschaftliche Nutzfläche oder Städte.Um die Thematik abzurunden wird im letzten Kapitel der ökologische Fußabdruck vorgestellt. Dieser ist eine wissenschaftliche Methode zur Berechnung des Umweltverbrauchs der Menschen.Die Berechnungen des ökologischen Fußabdrucks der Weltbevölkerung zeigen, dass die Erde bereits über die Grenzen ihrer Belastbarkeit genutzt wird. Das bedeutet, dass jährlich mehr Ressourcen genutzt und Abfallstoffe produziert werden, als die Erde regenerieren und verarbeiten kann. Gegenwärtig wären 1,5 Erden notwendig um den Lebensstandard der Menschen aufrecht zu erhalten. Dieses Ergebnis ist alarmierend und sollte die Menschen dazu anregen ihr Verhalten im Umgang mit ihrer Umwelt zu überdenken.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis fundamentally examines changes in the environment which are caused by human beings.In the first chapter the development, the shape and the structure as well as the system of the Earth are described. In addition to that, the climate as a subsystem composed of the atmosphere, the hydrosphere; the lithosphere and the biosphere is investigated into further.In the following section, the thesis provides an overview of the history of the Earth. This chapter should particularly highlight that compared to the age of the Earth, mankind has occupied the planet for a very short time only. Furthermore, the geological time scale, the anthropocene, the stratigraphy as well as the radiometric dating are introduced.Based on the fact that a fundamental change in the climatic system can be observed, the four spheres mentioned above represent the basis of the chapter dealing with anthropogenic environmental changes. Hence, the impact of human beings on each of the four spheres are analysed respectively. So far, research has shown that mankind has already influenced each sphere which results in drastic environmental changes. The alterations originate from the usage of renewable and non- renewable resources, the production of refuse, the use of chemicals and the modification of natural surfaces.In order to complete the thesis, the ecological footprint will be introduced in the last chapter. The ecological footprint represents a scientific method to calculate humans demand for natural capital. The measurements of the global ecological footprint demonstrate that the natural resources of the Earth are already used beyond their capacities. This means that annually, more resources are consumed than Earth can regenerate and refuse produced than the Earth is able to assimilate. Currently, 1.5 planet Earths would be necessary to preserve humans quality of life sustainably. This result is alarming and should encourage people to reassess how they treat our environment.