Titelaufnahme

Titel
Effects of Austrian group taxation on corporate holding structures / Andrea Ruth Gauper
Verfasser/ VerfasserinGauper, Andrea Ruth
Begutachter / BegutachterinNiemann Rainer ; Müller Jens
Erschienen2012
UmfangXIV, 159 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Österreich / Gruppenbesteuerung / Unternehmensbeteiligung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-86393 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Effects of Austrian group taxation on corporate holding structures [0.68 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Dissertation untersucht den Einfluss der österreichischen Gruppenbesteuerung auf Beteiligungsstrukturen. Die Reform der österreichischen Gruppenbesteuerung im Jahr 2005, gibt Grund zur Annahme, dass in- und ausländische Beteiligungen erhöht wurden, um diese in eine Steuergruppe zu integrieren.Bei der vorliegenden Arbeit handelt es sich um eine kumulative Dissertation. Aus diesem Grund besteht diese aus drei Teilen. Papier 1 (Kapitel 2) beschäftig sich mit der Forschungsfrage ob sich die Einführung der Gruppenbesteuerung in Österreich positiv auf die Beteiligungshöhe von österreichischen Kapitalgesellschaften ausgewirkt hat. Empirische Ergebnisse zeigen, dass österreichische Kapitalgesellschaften in der Tat nach 2004 mehrere Unternehmen halten welche in die Steuergruppe einbezogen werden können. Papier 2 (Kapitel 3) befasst sich mit dem Effekt der österreichischen Gruppenbesteuerung auf die Höhe von ausländischen Beteiligungen. Ergebnisse zeigen wiederum, dass nach der Reform im Jahr 2005 mehrere ausländische Beteiligungen die Voraussetzung für eine steuerliche Unternehmensgruppe erfüllen. In Papier 3 (Kapitel 4) wird der Einfluss der österreichischen Gruppenbesteuerung auf Österreich als Holdingstandort untersucht. Ergebnisse zeigen, dass sich die Einführung der Gruppenbesteuerung in Österreich positiv auf den Holdingstandort ausgewirkt hat. So haben ausländische Investoren ihre Investitionsvolumina in österreichische Zwischenholdinggesellschaften erhöht. Besonders Zwischenholdinggesellschaften, die von einem ausländischen Eigentümer gehalten werden, haben ihre in- und ausländischen Beteiligungen unter Berücksichtigung der Vorschriften für die Gruppenbesteuerung strukturiert.

Zusammenfassung (Englisch)

This doctoral thesis aims at investigating the influence of Austrian group taxation, enacted on Janu-ary 1st 2005, on corporate holding structures. Due to the enactment of the Austrian group taxation an integration of domestic and foreign investments is expected to meet the requirements to set up a tax group.As the doctoral thesis on hand is cumulative it consists of three papers. Paper 1 (Chapter 2) addresses the research question whether the implementation of Austrian group taxation affects domestic corporate holdings. Empirical results indicate that Austrian corporations own more domestic corporate holdings eligible for group taxation after 2004. Paper 2 (Chapter 3) deals with the effect of Austrian group taxation on foreign holding structures. Again a significant integration of foreign investments can be shown. Especially, loss-generating investments were integrated after 2004. Paper 3 (Chapter 4) examines Austria as a holding location after the reform in 2005. Results suggest that foreign investors were indeed attracted to invest in Austria after 2004 as the investment volume increases after the reform. Moreover, foreign-held intermediate holdings integrate their domestic and foreign investments after 2004.