Titelaufnahme

Titel
Die arbeits-, sozial- bzw. haftungsrechtliche Stellung des Rettungssanitäters / von Eva Renate Seidl
Verfasser/ VerfasserinSeidl, Eva Renate
Begutachter / BegutachterinReissner, Gert-Peter
Erschienen2010
UmfangVII, 85 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Rettungssanitäter / Arbeitsrecht / Sozialrecht / Haftung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-86350 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die arbeits-, sozial- bzw. haftungsrechtliche Stellung des Rettungssanitäters [0.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die arbeits-, sozial- bzw. haftungsrechtliche Stellung des Rettungssanitäters. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der rechtlichen Stellung des Rettungssanitäters vom ÖRK. Am Beginn wird ein kurzer Überblick über das ÖRK geben. Auf der einen Seite wird gezeigt, wie es entstanden ist, auf der anderen Seite, wie dieser Verein in der heutigen Zeit strukturiert und auf welchen Grundlagen er aufgebaut ist. Da der arbeits-, sozial- und haftungsrechtliche Teil dieser Arbeit sehr umfangreich ist, wird hier nur auf ausgewählte Kapitel dieser Bereiche eingegangen. Primär werden jene Gebiete besprochen, die für den Rettungssanitäter eine wesentliche Bedeutung haben. Der arbeitsrechtliche Teil bezieht sich grundsätzlich auf die Rechtsstellung des hauptberuflichen Sanitäters, es wird auch auf die Frage eingegangen, ob auf den ehrenamtlichen Rettungssanitäter arbeitsrechtliche Bestimmungen anzuwenden sind. Da das ÖRK ehrenamtliche wie hauptberufliche Mitarbeiter hat, muss auch in Bereichen des Sozialrechts die rechtliche Stellung dieser Helfer getrennt voneinander betrachtet werden. Daher wird an dieser Stelle auf die Unterscheidung des Unfallversicherungsschutzes zwischen hauptamtlichen und freiwilligen Mitarbeitern eingegangen. Es wird in diesem Abschnitt der Arbeit aber auch die Frage besprochen, ob die Infizierung mit HIV eines ehrenamtlichen Rettungssanitäters während seiner Tätigkeit dem Versicherungsfall des Arbeitsunfalls oder der Berufskrankheit entspricht. Das letzte Kapitel gibt einen kurzen Überblick über die zivil- und strafrechtliche Haftung des Rettungssanitäters.

Zusammenfassung (Englisch)

The Status of Paramedics in Labour, Social and Liability Law. This thesis is about the legal statues of a paramedic at the Austrian Red Cross. At the beginning, there is short overview of the Red Cross. On the one hand, the origins and developments of the Austrian Red Cross are shown. On the other hand, the current structure and the foundations on which it is based are outlined. As the working-, social- and relating to liability in law part of this thesis is extremely extensive, only selected chapters of these fields will be treated. The main focus is on the subjects which are of high importance for a paramedic. The labour-law related part discusses the legal status of a full-time paramedic but also deals with the question whether labour-law related provisions have to be applied to honorary paramedics. As the Austrian Red Cross consists of honorary- as well as of full-time members, the legal status of the social-law related field has to be looked upon separately. Therefore, at this point, a distinction of the accident insurance coverage is made between full-time- and honorary members. Furthermore, in this part of the thesis, the question is discussed whether the HIV infection of an honorary paramedic during his/her occupation can be assigned to the insurance coverage of the work-related accident or to the occupational illness. The last chapter gives a short overview of the liability of a paramedic concerning the civil- and the criminal law.