Titelaufnahme

Titel
Understanding the relationship between secondary school EFL learners mindsets and their out-of-class language use / vorgelegt von Elisabeth Flotzinger
Verfasser/ VerfasserinFlotzinger, Elisabeth
Begutachter / BegutachterinMercer, Sarah Jane
Erschienen2015
UmfangXI, 147 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Fremdsprachenlernen / Fremdsprachenlernen / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-86013 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Understanding the relationship between secondary school EFL learners mindsets and their out-of-class language use [2.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Als LernerIn der Fremdsprache Englisch hat man viele Überzeugungen, die den Fremdsprachenlernprozess beeinflussen. Um die Auswirkungen dieser Überzeugungen besser zu verstehen, untersucht diese Diplomarbeit den Zusammenhang zwischen Lern-Überzeugungen und außerschulischen Lernaktivitäten von SchülerInnen an österreichischen Gymnasialoberstufen. Zuerst wird ein spezielles Bündel an Überzeugungen beleuchtet, das Carol Dweck (2006) als „Mindsets“ definiert. Zudem wird untersucht, ob SchülerInnen außerschulischen Freizeitaktivitäten nachgehen, in denen sie die englische Sprache verwenden. Zum Schluss wird in einer Korrelationsanalyse überprüft, ob es einen Zusammenhang zwischen den Mindsets und der Häufigkeit der englischen Freizeitaktivitäten gibt. Für die Datensammlung wurde eine Kombination aus Fokusgruppen Interviews und Fragebögen verwendet. Laut den Ergebnissen ist Mehrheit der 172 TeilnehmerInnen davon überzeugt, dass ihre Fähigkeiten in Englisch formbar sind (growth mindset). Nur wenige SchülerInnen meinen, dass ihre Fähigkeiten unveränderbar sind (fixed mindset). Zusätzlich wurde gezeigt, dass es keine signifikanten Unterschiede zwischen den allgemeinen Mindsets im Schreiben und im Sprechen gibt, jedoch in den Mindset-Unterkategorien Talent, Lernaufwand, Herausforderungen und Feedback. Ein weiteres Ergebnis lässt darauf schließen, dass der Großteil der SchülerInnen regelmäßig englischen Freizeitaktivitäten nachgeht, besonders Aktivitäten aus den Fertigkeitsbereichen Lesen und Hören. Außerdem konnte die Studie beweisen, dass manche dieser Freizeitaktivitäten auf ein bestimmtes Lernziel abgestimmt sind und somit als bewusste Lernstrategie gesehen werden können. Letztendlich konnte bestätigt werden, dass es eine positive Korrelation zwischen den Mindsets und der Häufigkeit der Freizeitaktivitäten gibt. Am Ende der Arbeit werden alle Untersuchungsergebnisse diskutiert und es folgt eine Reflexion über die wichtigsten Schlussfolgerungen für Schule und Forschung.

Zusammenfassung (Englisch)

EFL learners hold various beliefs about learning a foreign language which influence their learning approach. To gain a better understanding of these beliefs and their impact on learning behaviours, this thesis explores the relationship between Austrian secondary school learners beliefs and their reported language use behaviours. First, the study analyses a specific set of EFL learning beliefs, which Carol Dweck (2006) refers to as ‘mindsets. In addition, the present study explores in which contexts pupils use English outside the classroom and whether some of these language activities can be characterised as conscious language learning strategies or not. Finally, the thesis investigates whether there is a positive correlation between the students mindsets and their out-of-class language use activities. To gather data, a mixed-research approach was used, combining focus-group interviews followed sequentially by questionnaires. The study found that most of the 172 surveyed pupils tend to have more of a growth mindset (believing that your abilities are malleable and can change) than of a fixed mindset (believing that your abilities are unchangeable). On average, no significant differences between writing- and speaking mindsets could be identified. However, when mindsets are defined according to the sub-categories talent, effort, challenges and feedback, there were some differences detected. According to the findings, many students use English regularly for their free-time activities. Some of these activities were identified as conscious learning strategies but not all. Especially out-of-class listening and reading activities seem to be very popular among the surveyed pupils. Finally, the study revealed a positive correlation between students mindsets and the frequency of their out-of-class language activities. The thesis concludes with a discussion of the findings, a reflection on the pedagogical implications as well as suggestions of questions for further research.