Titelaufnahme

Titel
Wintersportwochen an österreichischen Schulen unter dem Aspekt der Technik des alpinen Schisport / vorgelegt von Leonhard Mandl
Verfasser/ VerfasserinMandl, Leonhard
Begutachter / BegutachterinPayer, Gerald
Erschienen2015
Umfang95 S. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Skisport / Schulsport / Österreich / Skisport / Schulsport / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-85918 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wintersportwochen an österreichischen Schulen unter dem Aspekt der Technik des alpinen Schisport [0.7 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der alpine Skisport stellt durch seine zentrale Bedeutung als Volkssport auch in der österreichischen Wirtschaft eine wichtige Rolle dar. Diese bemühte sich in den letzten Jahren die Wintersportwoche, die seit den 70er und 80er Jahren einen starken Rückgang erlebte, in Schulen wieder attraktiver zu machen. In der Arbeit werden dazu Studien zum Rückgang der Wintersportwochen analysiert und die Auswirkungen wirtschaftlicher Interventionen beleuchtet. Weiters wird die Philosophie des Skilehrens als zentraler Bestandteil des Unterrichts in Skischulen sowie an Wintersportwochen behandelt. Die Vermittlung der Technik im alpinen Skisport strebt demnach nicht nur eine Optimierung in der Bewegungsausführung an, sondern versucht das Erlebnis in den Vordergrund zu stellen und darüber hinaus soziale Kompetenzen zu fördern. Die angestrebte Individualisierung im Unterricht lässt sich nicht nur im Lehrplan der AHS-Unterstufe, sondern auch in jenem des Österreichischen Skilehrerverbandes beobachten. Darauf aufbauend werden Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede beider Lehrpläne beleuchtet.Um ein Training in seiner Komplexität umsetzen zu können, ist es notwendig dieses Konstrukt in seinen vielfältigen Phasen wahrzunehmen. Dazu scheint eine Unterteilung in Teilbereiche unabdingbar, die neben den Prozessen des Bewegungslernens auch die Korrektur unter dem Aspekt des in den 90er Jahren erfolgten Paradigmenwechsels in der Methodik beinhalten muss. Ebenfalls behandelt wird der Einfluss des mentalen Trainings auf die Bewegungsumsetzung und dessen unterschiedlichen Trainingsformen. Der praktische Teil der Arbeit macht es sich zum Ziel, eine Möglichkeit des didaktisch-methodischen Aufbaus zu zeigen, der das Erlernen vom parallelen Ski-steuern bis zum Carven langer Radien ermöglicht.

Zusammenfassung (Englisch)

Due to its high significance as a national sport, alpine ski sport also plays an important role for the Austrian economy. Therefore, the economy tried to render winter sport weeks more attractive to schools again in the last years, as they had sharply declined since the seventies and eighties. This thesis presents studies about the decrease of winter sport weeks and focuses on the effect of economical interventions. It deals further with the changing role of ski instructors and highlights the beginning individualization in teaching. Its aim is to find out similarities between the AHS curriculum for lower grade and the Austrian Association of Ski Instructors. Another topic that is addressed is the training of techniques as a complex construct. Therefore, training will be subdivided into single phases to focus not only on the mechanics, but also on the mental training and technical reaction with regard to the paradigm shift in methodology since the nineties. Finally, the practical part of this thesis, gives an example of how to teach the basics from parallel turns up to carving turns, with the needs of children and youth in mind.