Titelaufnahme

Titel
Leiden : wie damit leben? / vorgelegt von Mathias Müller
Verfasser/ VerfasserinMüller, Mathias
Begutachter / BegutachterinSchaupp, Walter
Erschienen2015
Umfang85 Bl.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Leid / Leid / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-85627 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Leiden [0.34 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Leiden. Wie damit leben?Das Thema dieser Arbeit ist der Umgang mit Leiden im menschlichen Leben. Die zentrale Frage ist dabei weniger woher das Leiden kommt, als vielmehr wie man damit umgehen soll. Wo finden Menschen Motivation ihr Leiden auszuhalten? Was bringt es mir das Leiden durchzustehen? Hilft es mir im Menschwerden oder kann mein Leiden ein positiver Beitrag zum Gelingen der Gemeinschaft sein?Die Arbeit ist so aufgebaut, dass nach einem kurzen allgemeinen Einführungsteil über verschiedene Aspekte des Leidens, der Hauptteil folgt, aufgegliedert in die Abschnitte Philosophie, Humanwissenschaften und Theologie. Auf eine jeweils breitangelegte Auslegung des Phänomens Leiden, folgt eine vertiefende Auseinandersetzung mit der philosophischen Denkrichtung der Stoa, der Psychologie der Logotherapie und der religiösen Kreuzesnachfolge in Jesus Christus.Im empirischen Schlussteil dieser Arbeit werden die konkreten Erfahrungen von drei Personen im Umgang mit Leiden näher betrachtet. Wo findet jemand die Kraft mit Leiden umzugehen? Kann dem Leiden ein Sinn gegeben werden, um es so in einen grösseren Zusammenhang einzuordnen? Ist Leiden nur eine persönliche Frage oder hat es auch eine soziale Bedeutung?In dieser Arbeit tauchen verschiedene Elemente auf, die im Umgang mit Leiden eine wichtige Rolle spielen. Es sind dies, die Akzeptanz von gewissen Dingen im Leben, die man nicht ändern kann, was eine Versöhnung mit dem persönlichen Schicksal miteinschliesst. Wichtig ist eine Haltung des konkreten Tuns, um nicht in eine lähmende Passivität zu verfallen und insbesondere auch die Beziehung zu anderen Menschen. Der zentralste Punkt aber im Umgang mit Leiden, scheint die Fähigkeit zu sein, diese in einen grösseren Lebens- und Sinnzusammenhang einzuordnen. Dieser ist von Mensch zu Mensch verschieden und ändert sich auch im Laufe des Lebens, aber er ist unentbehrlich um an Leidenssituationen im Leben nicht zu zerbrechen.

Zusammenfassung (Englisch)

How to cope with pain in human life? The main question of this paper is not the origin of pain, but the way how to integrate it into everyday life. Where may one find sense to accept suffering? May it help one to become a human being? May it be useful for the society as a whole?In the first part of this paper, different aspects of pain are presented. The main part is structured into a philosophical, psychological and theological section. After a general overview follows a deeper analysis of Stoicism, logotherapy and atonement (imitation of Jesus Christ). In the empirical part, three persons tell of their dealing with pain and suffering in everyday life.Different elements play and important role in dealing with pain. First of all it is important to accept that there are things in life which one cannot change. This includes a reconciliation with personal destiny. Important is also an attitude of acting, in order to avoid a paralysing passivity. Also relationships to other persons play an important role. But the most important point, when it comes to cope with pain in life, is the capacity to integrate it into the meaning of my personal life. This context of meaning varies from person to person and changes also in a personal lifetime but it seems to be essential in order not to break down under the pain.