Titelaufnahme

Titel
Die globale Verbreitung von Wüsten : Interaktionen zwischen Mensch und Naturraum / vorgelegt von Martin Šuklje
Verfasser/ VerfasserinŠuklje, Martin
Begutachter / BegutachterinLieb, Gerhard
Erschienen2015
Umfang68 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Desertifikation / Desertifikation / Online-Ressource / Wüste / Wüste / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-85354 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die globale Verbreitung von Wüsten [3.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit besteht aus 2 Teilen. Im ersten werden die physiogeographischen Aspekte von Wüsten behandelt. Die Abgrenzung zu anderen Landschaften ist dabei von besonderer Bedeutung, wobei der Mangel an Niederschlag als Abgrenzungs- und Einteilungsmerkmal arider Gebiete herangezogen wird. Die weltweite Verbreitung von Wüstengebieten konzentriert sich auf zwei Zonen: die tropisch/subtropischen Trockengebiete und die trockenen Mittelbreiten. Unterschiedliche atmosphärische Vorgänge sind dafür verantwortlich, dass Wüsten gerade in diesen Teilen der Erde entstanden sind und weiterhin fortbestehen. Wüstengebiete lassen sich einerseits nach ihrer kontinentalen Lage, andererseits nach der Beschaffung ihrer Oberfläche einteilen. Landschaftsbildende Prozesse wie Wind, Abtragung und Verwitterung, sind von großer Relevanz und tragen zur Entstehung und Umgestaltung der Landschaftsformen von Trockengebieten bei. Den Abschluss des ersten Teils bildet ein Einblick in die Pflanzen- und Tierwelt der ariden Gebiete. Der zweite Teil befasst sich mit Interaktionen zwischen Mensch und Naturraum Wüste, wobei die wechselseitige Beeinflussung betont wird. Die Oasenwirtschaft und der Nomadismus sind traditionelle Wirtschaftsformen, die an die naturräumlichen Gegebenheiten von Wüsten angepasst sind und eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen darstellen. Aufgrund unterschiedlicher Prozesse kam es in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einem Wandel dieser Wirtschaftsformen. Eine weitere Form der Interaktion bildet die Desertifikation. Diese vom Menschen verursachte Ausbreitung von Wüsten wird aufgrund unangepasster Eingriffe in den Naturraum und einer Übernutzung ausgelöst und bewirkt große Probleme in den Randzonen arider Gebiete. Auch der anthropogene Klimawandel ist dabei von Bedeutung. Die weltweite Bekämpfung der Desertifikation stellt eine der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts dar und wird im letzten Kapitel behandelt.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis is divided into two main parts. The first section focus deals with the physical geographical aspects of deserts. The distinction to other landscapes is of particular relevance, whereas the lack of precipitation is used to distinct and classify arid areas. The global distribution of desert areas spans across two zones: the tropical/subtropical dry areas and the dry mid-latitudes. Different atmospheric processes are responsible for the formation and the continuity of deserts in these parts of the world. Desert areas can be classified according to either their continental position, or their ground level structure. Landscape formation processes, such as wind, erosion and weathering, play an important role in deserts and contribute to the formation and transformation of landscape forms in arid areas. The first part of this thesis ends with an insight into the plants and animals of these areas. The second section deals with interactions between man and the natural environment of deserts, whereas the mutual influence is emphasized. Oasis economy and nomadism are traditional economic systems, which are adapted to the natural environment of desert regions and represent a sustainable use of natural resources. Because of different processes, these economic systems have changed since the second half of the 20th century. Another form of interaction is desertification. This man-made expansion of deserts is caused by unadjusted interventions into the natural environment and overexploitation, inducing enormous problems on the edges of arid areas. In the context of desertification processes, the anthropogenic climate change plays a crucial role. Combating desertification globally is one of the big challenges of the 21st century and discussed in the last chapter of this master thesis.