Titelaufnahme

Titel
Zur Bedeutung skulpturaler Dekoration in Werken Paolo Veroneses unter besonderer Berücksichtigung der großen Festmähler / vorgelegt von Christoph Gottmann-Binder
Verfasser/ VerfasserinGottmann-Binder, Christoph
Begutachter / BegutachterinLein, Edgar
Erschienen2015
Umfang136 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Veronese, Paolo / Plastik <Motiv> / Veronese, Paolo / Plastik <Motiv> / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-85257 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Zur Bedeutung skulpturaler Dekoration in Werken Paolo Veroneses unter besonderer Berücksichtigung der großen Festmähler [6.26 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Paolo Veronese stellte in seinen Gemälden häufig gemalte Skulpturen dar, die bisher so gut wie unerforscht geblieben sind. Sie werden von der Kunstgeschichtsschreibung meist ignoriert, da sie keinen realen Vorbildern zugeordnet werden können und immer wieder auftauchen. Deswegen erscheinen sie wie Versatzstücke, die beliebig verwendet wurden. Folglich wurde ihnen bisher keinerlei inhaltliche Bedeutung beigemessen.Um bei fast 1400 Veronese zugeschriebenen Werken einen Bearbeitungs-rahmen zu finden, wurden vor allem die Statuen und Reliefs in Paolo Veroneses großen Gastmählern auf ihre Bedeutung hin untersucht. Zu den Ergebnissen der vorliegenden Arbeit gehört die Erkenntnis, dass die skulpturale Dekoration mehr ist als schmückendes Beiwerk. Mit ihrer Hilfe werden durchwegs theologische Inhalte transportiert, auch wenn die Deutung mangels erhaltener Überlieferung nach heuristischen Verfahren erfolgen muss. Um diese Annahme zu überprüfen, wurden weitere Statuen aus Veroneses Standardrepertoire auf ihre Aussage hin untersucht. Die Resultate dieser Untersuchung bestätigen die These, dass Veronese diese Skulpturen mit Bedacht platzierte und sie stets mit inhaltlicher Bedeutung versah.Vermutlich wurde der Maler bei der Entwicklung der teilweise schwierig zu deutenden Ikonographie von prominenter Stelle unterstützt. Als maßgeblicher Impulsgeber für die skulpturale Dekoration bei Paolo Veronese kann der Patriarch und Vitruv-Übersetzer Daniele Barbaro identifiziert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Paolo Veronese often depicted sculptures in his paintings, which still are nearly unexplored. They are usually ignored by art historiography because they cannot be referred to real examples and occur over and over again. That is why they seem as movable pieces of scenery, which are arranged any way. And so they were seen as meaningless and shallow.To find a way not to go beyond the scope of 1400 works attributed to Veronese, the thesis focuses on the statues and reliefs in the banquets. The results show that the sculptural decoration is more than embellishment. With its help theological contents are transported even since the interpretation has to follow heuristical methods due to the lack of remaining records. To proof this assumption more statues of the repertoire of Veronese were examined. These results confirm the thesis that Veronese placed the sculptures with purpose and gave them a meaning.Probably the painter was supported by a prominent man to develop these figures, which are often difficult to interpret. Daniele Barbaro, the patriarch and translator of Vitruv, was identified as having played a decisive role in Paolo Veroneses sculptural decorations.