Bibliographic Metadata

Title
Der Faktor Vertrauen bei der Verwendung von Wörterbüchern und Datenbanken : ein Vergleich zwischen unerfahrenen und erfahrenen ÜbersetzerInnen / vorgelegt von Eva Maria Guzely
AuthorGuzely, Eva Maria
CensorMonzó-Nebot, Esther
Published2015
Description147 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.)
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2015
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Spr.
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Übersetzer / Wörterbuch / Datenbank / Vertrauen / Fachwissen / Übersetzer / Wörterbuch / Datenbank / Vertrauen / Fachwissen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-85181 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Der Faktor Vertrauen bei der Verwendung von Wörterbüchern und Datenbanken [1.38 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In dieser Arbeit sollte untersucht werden, welchen Einfluss die Faktoren Autorität des Herausgebers, Layout des Tools und Menge an zusätzlichen Informationen zu einzelnen Einträgen auf das Vertrauen von ÜbersetzerInnen in die Übersetzungslösungen in diversen Übersetzungstools haben. Nach der Behandlung relevanter Aspekte der Bereiche Fachlexikographie, Rechtsvergleichung und -übersetzung sowie Vertrauen wird untersucht, welche der genannten Faktoren das Vertrauen von zwei unerfahrenen und zwei erfahrenen Übersetzerinnen beeinflussen. Folgende Hypothesen wurden postuliert: Unerfahrene ÜbersetzerInnen neigen dazu, Wörterbüchern bzw. Datenbanken aufgrund der Autorität des Herausgebers und wegen des Erscheinungsbildes zu vertrauen, ohne die angebotenen Übersetzungslösungen in anderen Informationsquellen zu überprüfen. Erfahrene ÜbersetzerInnen hingegen sind tendenziell kritischer, d.h. sie vertrauen seltener auf die Richtigkeit der angebotenen Übersetzungslösungen allein aufgrund von Autorität des Herausgebers oder Erscheinungsbild eines Tools und überprüfen Gefundenes daher. Die durch die Beobachtung und die anschließenden Interviews gesammelten Daten bestätigen die Hypothesen teilweise: Unerfahrene Übersetzerinnen vertrauen zwar tendenziell auf die Richtigkeit der angebotenen Übersetzungslösungen, ohne sie in anderen Quellen zu überprüfen; jedoch aufgrund der Autorität des Herausgebers nicht aufgrund des Layouts. Erfahrene Übersetzerinnen hingegen sind bei unbekannten Termini kritischer und überprüfen diese in mehreren Quellen, ungeachtet der Autorität des Herausgebers und des Layouts. Geht es jedoch um das Wiedererkennen von Übersetzungen für bereits bekannte Termini, vertrauen sie auf die Richtigkeit der Lösungen, und zwar aufgrund der Autorität des Herausgebers.

Abstract (English)

The aim of this thesis was to examine whether and to what extent the aspects authority of the publisher, layout of a tool, and amount of additional information within entries influence translators trust in the translations they find in various lexicographic tools. After discussing relevant aspects of lexicography, comparative law and legal translation, and trust, the influence of the aforementioned factors on inexperienced and experienced translators is examined. It was hypothesised that inexperienced translators tend to trust dictionaries or databases because of the authority of the publisher and the layout of a tool and do not further verify equivalences in other sources. Experienced translators, on the other hand, tend to be more critical, i.e. they have a lower tendency to rely on translations offered solely because of the authority of the publisher or the layout of a tool and therefore, they verify the results they find in a tool. Results of the observations and interviews conducted partly confirmed the first hypothesis: Inexperienced translators do tend to rely on the translations offered without verifying them in other sources, based on the authority of the publisher, though, not the layout of the tool. Experienced translators, on the other hand, are critical about terms unfamiliar to them and thus they verify the results in further sources, regardless of layout or authority of publisher. When faced with familiar terms, however, they trust authoritative tools when they recognise the translation for a given term.