Titelaufnahme

Titel
Konzept der lebensphasenorientierten Personalentwicklung : eine empirische Studie aus ExpertInnensicht über den Grundgedanken des Konzeptes am Beispiel des Magistrats Graz / vorgelegt von Martina Andre
Weitere Titel
Concept of life phase oriented personnel development : an empirical study of expert view on the basic idea of the concept using the example of the Magistrate Graz
Verfasser/ VerfasserinAndre, Martina
Begutachter / BegutachterinEgger, Rudolf
Erschienen2015
UmfangIV, 125 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Personalentwicklung / Entwicklungsphase / Personalentwicklung / Entwicklungsphase / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-84970 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Konzept der lebensphasenorientierten Personalentwicklung [1.68 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Halbwertszeit des Wissens wird immer kürzer, d.h. Wissen veraltet immer schneller und wird als Ware bzw. Profitquelle im kapitalistischen (Bildungs-)System verstanden. Folglich steigt der Zwang zur permanenten Weiterentwicklung. Arbeit wird komplexer, die ständig wandelnde Weltmarktdynamik erzeugt immer mehr Druck. Daraus resultiert Unsicherheit und ein erhöhtes Risiko zunehmender Unvereinbarkeit von Arbeit und Privatleben. Die persönliche Zukunftsplanung und Entwicklung einer mitarbeiterInnenorientierten Unternehmenskultur wird erschwert. Es folgt ein Leistungsabfall der Belegschaft bis hin zur Arbeitsunfähigkeit bzw. dem Auflösen des Unternehmens. Dem gilt mit Hilfe eines ganzheitlichen lebensphasenbezogenen Personalentwicklungsansatzes mit bedarfsorientierten Lösungen entgegenzuwirken, um die gesamte Belegschaft in ihren individuellen Lebens- und Berufsphasen zu fördern und zu unterstützen. Dafür müssen Rahmenbedingungen geschaffen und eine Bewusstseinsbildung ermöglicht werden, diese sowohl den MitarbeiterInnen und dem Unternehmen dienen. (Lebenslanges) Lernen fungiert hierbei als Schlüsselfaktor bezüglich der Persönlichkeitsbildung von MitarbeiterInnen und um ein Überleben und Vorankommen von Unternehmen gewährleisten zu können. Der Personalentwicklung kommt hierbei eine wesentliche Rolle zu, um im Lernort Organisation (Weiter-)Bildung zu ermöglichen.Die vorliegende theoretische Arbeit beschäftigt sich mit dem Hauptziel des Konzeptes: dem Erhalt und der Förderung der Arbeitsfähigkeit aller Altersgruppen. Es wird mittels adäquater wissenschaftlicher Literatur eine lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung und -organisation anhand Themen wie betrieblicher Weiterbildungsmaßnahmen und Gesundheitsmanagement thematisiert. Im empirischen Teil wird der Frage nach dem Nutzen einer LOPE für den Magistrat Graz mittels leitfadengestützten ExpertInneninterviews nachgegangen. Beantwortet wird diese durch eine zusammenfassende Inhaltsanalyse nach Mayring.

Zusammenfassung (Englisch)

Half-life of knowledge is getting shorter. Knowledge becomes obsolete more quickly and is commonly regarded as a source of profit in the capitalist educational economy. This leads to a raise of the need to performance-oriented development. Work becomes more complex and demands more responsibility and the ever evolving world market dynamics create more and more pressure. This results in uncertainty and an increased risk of increasing incompatibility between work and private life. The planning of ones personal future and the development of an employee-oriented corporate culture is difficult. This can lead to a decline in performance of the workforce through the inability to work, which means that companies either adaptation or resolution. Therefore it seems indicated to counteract these developments with a holistic life phase oriented personnel development approach with needs-based solutions to support the whole of the workforce in their individual life and career stages. To make this possible, a fitting structure of conditions must be created thus allowing this structure to serve both the employees and the company. (Lifelong) learning functions are one key factor with respect to the personal development of employees and to ensure the survival and progress of the company. Personnel development has an important role when it comes to making education and development possible.The present theoretical work deals with the main aim of the concept: the preservation and promotion of work ability of all ages. In addition, a life-phase-oriented work design and organization is discussed with reference to issues such as workplace training and health management through appropriate scientific literature. In the empirical part of the question of the benefits of a life-phase-oriented personnel development for the Magistrate Graz will be investigated by means of semi-structured interviews with experts. This would be answered by a summarizing content analysis based on Mayring.