Titelaufnahme

Titel
Das Genie der Düfte : eine Analyse der slowenischen Übersetzung von Patrick Süskinds "Das Parfum" / vorgelegt von Špela Štrucl
Verfasser/ VerfasserinŠtrucl, Špela
Begutachter / Begutachterinvan Lawick Brozio, Heike
Erschienen2015
Umfang92 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Süskind, Patrick <Das Parfum> / Übersetzung / Slowenisch / Süskind, Patrick <Das Parfum> / Übersetzung / Slowenisch / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-84821 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Genie der Düfte [0.75 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es Patrick Süskinds Roman „Das Parfum“ mit der slowenischen Übersetzung zu vergleichen und zu analysieren, wie mit den spezifischen Merkmalen des Originals umgegangen wird. Dabei wird das Analysemodell von Juliane House verwendet. Es wird die Frage gestellt, ob in der Übersetzung inhaltliche Veränderungen auftreten und ob es Abweichungen in der Textfunktion zwischen den beiden Texten gibt. Außerdem wird untersucht, ob die bildhafte Sprache Süskinds von der Übersetzerin so zum Ausdruck gebracht wurde, wie sie auch im Original dargestellt wird. Weiterhin wird untersucht, ob die fremden Elemente des Originals in der Übersetzung beibehalten oder ausgelassen wurden. Es wird von der Hypothese ausgegangen, dass die Erlebniswelt des Originalwerks in der slowenischen Übersetzung auf jene Weise vermittelt wurde, wie sie im Original dargestellt wird. In der Arbeit wird auch die Paratextanalyse anhand Gérard Genettes Modells durchgeführt. Es wird der Frage nachgegangen, ob der slowenische Verlag das Fremde hervorgehoben hat und inwiefern sich die beiden Erstausgaben voneinander unterscheiden. Dabei wird die Hypothese aufgestellt, dass der slowenische Verlag die Übersetzung an das Original angepasst hat, wobei einige Teile der Titelseite verändert wurden. Die Übersetzungsanalyse ergab, dass in der Übersetzung oft Ausdrücke verwendet wurden, die eine abweichende Bedeutung bei Rückübersetzung ins Deutsche aufzeigen. Außerdem wurde festgestellt, dass im Original eine größere Vielfalt von Geruchsausdrücken zu finden ist als im Translat. Des Weiteren konnte festgestellt werden, dass es zwischen den beiden Texten viele Unterschiede auf der inhaltlichen Ebene gibt, die jedoch Handlung und Wirkung kaum beeinflussen. Durch die Paratextanalyse konnte festgestellt werden, dass sich der slowenische Verlag bemüht hat, die Übersetzung auch äußerlich an das Original anzupassen, obwohl einige Elemente dieser Ausgabe verändert wurden.

Zusammenfassung (Englisch)

The goal of this masters thesis is to compare Patrick Süskinds novel “Das Parfum” with its Slovenian translation and to analyse how specific characteristics of the original are managed in the translated text. In order to do so, Juliane Houses analysis model is applied. Questions are posed regarding whether any changes in regard to content appear in the translation and whether there are discrepancies in the textual function between the two texts. In addition, it is examined if Süskinds vivid language is expressed by the translator in the same way as depicted in the original. Furthermore, whether the foreign elements of the original are maintained or omitted in the translation is investigated. The hypothesis is that the Slovenian translation transmits the impression of the original work in the same way as the original itself. This Masters thesis also undertakes the analysis of paratexts based on Gérard Genettes model. The questions, if the Slovenian publisher emphasized the foreign elements and to what extent the first editions in both languages differ from each other are followed. The hypothesis assumes that the Slovenian publisher adapted the translation to the original, while changing certain parts of the cover. The analysis of the translation showed that the translation often uses expressions that had a different meaning when translated back to German. Additionally, it was concluded that a larger variety of different scent-related expressions can be found in the original than in the translation. Moreover, it was concluded that there are many differences between the both texts regarding the content, which barely influence the storyline and the impact of the story, however. Through the paratext analysis, it was established that the Slovenian publisher made an effort to adapt the external elements of the translation to the original; nevertheless, some of its components were changed.