Titelaufnahme

Titel
Einflussnahme auf die Verkehrsmittelwahl städtischer Bevölkerung anhand des Grazer Beispiels der Verteilung von Mobilitätspaketen / vorgelegt von Richard Wagner
Verfasser/ VerfasserinWagner, Richard
Begutachter / BegutachterinZimmermann-Janschitz, Susanne
Erschienen2015
Umfang115 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Graz / Verkehrsmittelwahl / Graz / Verkehrsmittelwahl / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-84679 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einflussnahme auf die Verkehrsmittelwahl städtischer Bevölkerung anhand des Grazer Beispiels der Verteilung von Mobilitätspaketen [3.58 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Verkehrsmittelwahl im Allgemeinen bzw. mit der Verkehrsmittelwahl von Grazerinnen und Grazern, innerhalb des Stadtgebiets, im Speziellen. Es wird recherchiert, welche Faktoren einen Einfluss auf die Verkehrsmittelwahl besitzen, und daraus resultierend, wie die Wahl auf eine nachhaltige Mobilitätsform gelenkt werden könnte. Durch den Arbeitsablauf, der dieser Masterarbeit zugrunde liegt, kann diese in drei Abschnitten betrachtet werden. Der erste Abschnitt beschäftigt sich mit der Recherche und Darstellung all jener Faktoren, die die Verkehrsmittelwahl beeinflussen können. Ebenfalls in diesem Teil der Arbeit werden Best Practice Beispiele (Wien und München) angeführt, wie andere Städte versuchen, ihre Wohnbevölkerung zu der Nutzung einer nachhaltigen Mobilitätsform zu bewegen. Im zweiten Abschnitt der Arbeit wird die Stadt Graz vorgestellt und erörtert, wie diese mit ihren Mitteln versucht, die Grazerinnen und Grazer dazu zu bewegen, auf den Pkw zu verzichten. Zu diesem Zweck wird die Mobilitätsstrategie 2020, sowie das verteilte Mobilitätspaket, das die Verkehrsmittelwahl der Rezipientinnen und Rezipienten beeinflussen soll, vorgestellt. Aus den vorgestellten Einflussfaktoren auf die Verkehrsmittelwahl, sowie den Informationen aus der Mobilitätsstrategie und dem Mobilitätspaket, wurde ein Fragebogen entworfen. Dieser Fragebogen zielte darauf ab, zu erfahren, welche Einflussfaktoren bei der Grazer Wohnbevölkerung, die das Mobilitätspaket erhielt, besonders stark wirkten. Außerdem war ein wichtiger Punkt, zu erfahren, ob das Paket die Verkehrsmittelwahl beeinflusst oder nicht. Das Ende der Arbeit bildet die Präsentation der Ergebnisse zum Thema Verkehrsmittelwahl bzw. der Befragung der Rezipientinnen und Rezipienten des Pakets. Durch Häufigkeitstabellen, Kreuztabellen und Diagramme werden Zusammenhänge zwischen den einzelnen Faktoren und der Verkehrsmittelwahl dargestellt, und die Forschungsfragen werden beantwortet.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with the peoples choice of transportation, particularly concerning the choices the citizens of Graz make. The research deals with the factors which have an influence on the choice of method of transportation mode and how it is possible to change the behavior to a more sustainable one. Due to its sequence of work, this master thesis can be seen in three parts. The first part deals with the research and presentation of all those factors which, have been proven to have an impact on the choice of method of transportation. These factors are presented and an explanation is established how they may influence somebodys choice. Furthermore best practice examples (Vienna and Munich) are shown, as to how other cities try to influence their citizens. The second part of this thesis deals with the case study of Graz. The city of Graz is being presented and it is shown which actions are taken to influence the inhabitants of Graz in terms of methods of transportation. The mobility strategy for the year 2020 is presented and the mobility package, which is supposed to influence its recipients, is introduced. Consequently based on the previously established influential factors concerning the choice of transportation in combination with the information extracted from the mobility package and strategy, a questionnaire was comprised. This questionnaire had the purpose to establish which factors had the biggest impact on the recipients of the mobility package. Further on it was important to find out if and how the package itself had an influence on those citizens of Graz who received one. The last part presents the results of the research concerning the choice of method of transportation and the survey on the recipients of the mobility package. Frequency tables, crosstabulations and charts show relationships between all factors and the choice of transportation. Furthermore all research questions are answered in this final part of the thesis.