Titelaufnahme

Titel
Eine Akzeptanzanalyse des Hochgebirgs-Naturparks Zillertaler Alpen und seiner geplanten Erweiterungsfläche / vorgelegt von Stefanie Mayrhauser
Verfasser/ VerfasserinMayrhauser, Stefanie
Begutachter / BegutachterinBrunner, Franz
Erschienen2015
Umfang163 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Zillertaler Alpen / Naturpark / Zillertaler Alpen / Naturpark / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-84585 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Eine Akzeptanzanalyse des Hochgebirgs-Naturparks Zillertaler Alpen und seiner geplanten Erweiterungsfläche [10.1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit behandelt eine Akzeptanzanalyse des Schutzgebietes „Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen“ sowie seiner geplanten Erweiterungsfläche. Es umfasst die Orte Mayrhofen, Brandberg, Tux, Finkenberg und Ginzling und befindet sich im Zillertal, ein südliches Seitental des Inntals in Tirol. Dieses kann als anschauliches Beispiel für gegensätzliche regionale Entwicklungen im alpinen Raum herangezogen werden.Die gewählten wissenschaftlichen Methoden streben an, die Einstellung und Wahrnehmung der Bevölkerung innerhalb des Untersuchungsgebietes gegenüber dem Naturpark, den Arbeitsweisen seiner Betreuer sowie einer flächenmäßigen Erweiterung zu analysieren. Überdies ist diese Erkenntnis vor dem Hintergrund einer möglichen Veränderung der Akzeptanzhaltung der Einheimischen gegenüber dem Schutzgebiet seit dessen Verordnung interessant. Methodische Annäherungen wie eine umfassende Literaturrecherche schufen ein Grundgerüst an adäquaten Informationen. Die Akzeptanzanalyse wurde unter Zuhilfenahme einer quantitativen Methode durchgeführt. Die Auswertung der im Sommer und Herbst 2014 realisierten Personenbefragung mittels Fragebögen führte zu Ergebnissen, welche mit zwei Vorgängerstudien verglichen werden konnten. Ein weiterer Schwerpunkt dieser Arbeit impliziert fünf Experteninterviews.Das Resultat zeigt positive Entwicklungen in vielerlei Hinsicht. Während in anfänglichen Phasen noch viele kritische Haltungen eingenommen wurden, belegen die Ergebnisse aller Akzeptanzanalysen im Durchschnitt eine kontinuierliche Steigung der positiven Einstellung gegenüber dem Schutzgebiet und auch seiner eventuellen Erweiterungsfläche. Ein zunehmender Stellenwert in den Bereichen sanfter Tourismus, Netzwerkbildung und Umweltbildung kann betont werden. Den Ergebnissen zufolge ist im Zuge einer aktiven Weiterführung der Aktivitäten eine fortschreitende Eingliederung des Naturparks in die Strukturen der Region zu erwarten.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis tries to accomplish an acceptance analysis of the „High Alps Nature Park Zillertal Alps“ - comprising the localities Mayrhofen, Brandberg, Tux, Finkenberg and Ginzling - as well as of its planned expansion area. The protected area is located in the Ziller Valley in the Austrian federal state Tyrol, which is an illustrative example of conflictive regional developments in the Alpine area.The chosen scientific methods aim to find out about local peoples attitudes and perceptions towards the Nature Park in general, the professional staff, their working fields, projects and the planned expansion area. Furthermore, this is considered to be interesting in the light of whether the attitude of acceptance has changed since the regulation of the protected area.Methodological approaches such as comprehensive literature research with a priority of regional sources provided the framework for the following analysis. The acceptance analysis was performed by means of quantitative interview techniques. The evaluation of the personal interview, carried out by using questionnaires in summer/autumn 2014 within the Nature Park localities, revealed the desired results which were then compared with two preliminary studies. The thesis also focuses on five professional interviews. The empirical findings indicate an increasingly positive development on a variety of grounds. Whilst criticisms existed concerning protected areas initial stage, preceding and actual results reflect the continuous improvement of acceptance towards the Nature Park and its expansion area. It must be noticed that the significance of gentle tourism, awareness raising, sustainability and environmental education has increased. The continuous integration of the Nature Park in existing structures of the region can be expected, on condition of an active implementation and continuation of main fields of work as well as an extension of networks in the region.