Titelaufnahme

Titel
Stadtgeographische Prozesse und Strukturen von Zaragoza unter besonderer Berücksichtigung der Expo 2008 / vorgelegt von Susanne Biedermann
Verfasser/ VerfasserinBiedermann, Susanne
Begutachter / BegutachterinCede, Peter
Erschienen2015
Umfang123 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Zaragoza / Stadtgeografie / Zaragoza / Stadtgeografie / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-84173 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Stadtgeographische Prozesse und Strukturen von Zaragoza unter besonderer Berücksichtigung der Expo 2008 [6.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Nach Frankreich, den USA und China ist Spanien im weltweiten Vergleich die viertbeliebteste Urlaubsdestination. Nach eigener Einschätzung beschränkt sich der Bekanntheitsgrad der spanischen Städte jedoch auf Madrid, Barcelona und Sevilla, allein deswegen, weil diese die Metropolregionen der iberischen Halbinsel darstellen. Zaragoza ist den meisten Leuten kein Begriff und fällt daher auf internationaler Ebene oft durch den Raster. In dieser Arbeit wird die Stadt Zaragoza stadtgeographisch durchleuchtet und hinsichtlich der im Jahr 2008 stattgefundenen internationalen Weltausstellung (Expo), mit dem Titel „Wasser und seine nachhaltige Entwicklung“, untersucht.Nach einer kurzen Analyse verschiedener kulturgenetischer Stadttypen der spanischen Städte, erfolgt eine stadtgeographische Analyse des Untersuchungsgebiets, die vor allem einen generellen Überblick über die Lage, die administrative Gliederung sowie naturräumliche Rahmenbedingungen verschaffen soll. Anschließend werden die unterschiedlichsten Stadtentwicklungsepochen anhand ausgewählter Beispielen erörtert, wobei hier die Entwicklung der Stadt im historischen Kontext und die daraus resultierenden derzeitigen Strukturen hervorzuheben sind. Der ausführlichste Teil der Arbeit beschäftigt sich jedoch damit, welche Maßnahmen im Zuge einer Großveranstaltung, wie die Expo 2008 in Zaragoza, getroffen werden, um ein Stadtbild nachhaltig zu prägen und zu verändern. Für diese Analyse wird neben der ausführlichen Untersuchung des Expo-Geländes vor allem auch auf infrastrukturelle Veränderungen im Stadtgebiet eingegangen sowie die Post-Expo-Phasen näher beschrieben. Nach genauerer Betrachtung zeigt sich, dass Veranstaltungen wie die Expo einerseits maßgeblich als Imageträger wirken können, andererseits auch für die negativen ökonomischen Folgewirkungen verantwortlich sein können.

Zusammenfassung (Englisch)

Spain is the fourth most popular holiday destination worldwide with world famous cities like Madrid, Barcelona or Seville probably partly owing to their metropolitan region status. Zaragoza as a Spanish city is internationally off the grid in global perception. This document examines Zaragoza from an urban geographic perspective with focus on the World Exhibition, Expo 2008 with the theme of "Water and Sustainable Development”.After a short analysis of the city types in Spain in terms of cultural genetics, an analysis in terms of urban geography provides a general overview of location, administrative organization, and surrounding natural environment. Subsequently, different urban development eras are examined, with focus on development and emerging structures of the city in a historical context.The main part of the thesis provides an evaluation of the measures taken associated with a large-scale event as the Expo 2008 in Zaragoza represents, in order shape and change the citys character in a sustainable way. For this analysis, a detailed examination of the Expo area, a review of infra-structural related changes in the urban area, and a description of the post-Expo-phases are provided. As a result of a precise observation, large-scale events prove to act one the one hand as asset of the image, whereas negative consequences for economy might also be related to.